×

Öffis kürzen vorsorglich Fahrten

"Die Öffis planen, trotz nahendem Höhepunkt der Omikron-Welle, auch weiterhin die Dienste zuverlässig zu besetzen und damit alle Fahrzeuge auf ihre Einsätze zu schicken", teilen die Öffis mit. Dazu komme es zu geringen Fahrplanänderungen, die auch Bad Münder betreffen. Durch den Wegfall einzelner Fahrten könne Fahrpersonal eingespart werden, was dabei helfe, drohende Dienstausfälle zu vermeiden. "Statt zu reagieren, wenn es bereits zu spät ist, greifen wir vor und versuchen, vor die Welle zu kommen", beschreibt es Öffi-Geschäftsführer Arne Behrens. Dabei wurden laut Öffis vor allem Fahrten ausgewählt, bei denen es überwiegend zeitgünstige Alternativen gibt, die in den Wintermonaten und der Pandemie nicht stark gefragt sind und die den Schulverkehr nicht behindern. Die Änderungen gelten ab 2. Februar und dauern den gesamten Februar. Wie es ab März weitergeht, soll die Pandemielage zeigen. Für Bad Münder gilt dabei montags bis freitags: Linie 10: Die Fahrt um 6.53 Uhr von Bad Münder nach Hameln entfällt. Linie 15: Die Fahrt um 6.58 Uhr ab "Hasperde, Ort" endet bereits in Hameln am Bahnhof. Darüber hinaus wird auch die Fahrt des Rufbusses R15 an Sonnabenden nicht durchgeführt; montags bis freitags fährt er wie gewohnt. Auch für einige andere Linien im Landkreis gibt es Einschränkungen. Diese sind unter www.oeffis.de zu finden. Die Öffis bitten um Verständnis "für diese leider unumgänglichen Maßnahmen".

Das könnte Sie auch interessieren...



Kontakt
Redaktion
Telefon: 05041 - 78932
E-Mail: redaktion@ndz.de
Anzeigen
Telefon: 05041 - 78910
Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
Abo-Service
Telefon: 05041 - 78921
E-Mail: vertrieb@ndz.de
Abo-Angebote: Aboshop

Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
X
Kontakt