×

Briefwahlpost aus Springe geht nach Hannover

Seit Ende vergangener Woche verschicken Mitarbeiter der Stadtverwaltung die Wahlscheine, mit denen schon vor dem 9. Oktober die beiden Kreuze für die Landtagswahl gemacht werden können. Einige Springer waren nach dem Öffnen der Post aber irritiert: Auf den roten Umschlägen, in die die Wahlzettel gesteckt werden, steht die Adresse der Region Hannover. Das sei richtig, sagt der städtische Wahlkoordinator Andreas Plattner. Die Briefwahlstimmen werden dieses Mal komplett in Hannover ausgezählt. Es sei deshalb auch vergebene Liebesmühe, die Post im Springer Rathaus einzuwerfen - die Umschläge gehören in die gelben Briefkästen der Deutschen Post. Wahlberechtigt sind alle Springerinnen und Springer, die am 9. Oktober mindestens 18 Jahre alt sind, seit mindestens drei Monaten in Niedersachsen wohnen und nicht aufgrund einer zivil- oder strafrechtlichen Gerichtsentscheidung ausgeschlossen sind. Mittlerweile müssten alle 22 668 Stimmberechtigten aus Springe die gelbe Benachrichtigungskarte erhalten haben. Falls nicht: Über einen Link auf der Homepage der Stadt können Interessierte einsehen, ob die Zustellung in ihrer Straße schon beendet ist.

Das könnte Sie auch interessieren...



Kontakt
Redaktion
Telefon: 05041 - 78932
E-Mail: redaktion@ndz.de
Anzeigen
Telefon: 05041 - 78910
Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
Abo-Service
Telefon: 05041 - 78921
E-Mail: vertrieb@ndz.de
Abo-Angebote: Aboshop

Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
X
Kontakt