weather-image

Viele heimische Restaurants locken mit Wild

270_008_6760743_Weihnachtsessen_heller.jpg

In der Gastronomie startet das Weihnachtsgeschäft. Schon jetzt zeichnet sich ab, dass die Nachfrage in vielen heimischen Lokalen wieder sehr groß sein wird.

Die Advents- und Weihnachtszeit gehört für viele Gastronomen zur wichtigsten Zeit des Jahres.

In vielen Familien gehört es zur Tradition, an einem der Festtage außer Haus zu tafeln. Oft nicht erst zu Weihnachten, sondern schon in der Adventszeit. „Sich etwas Gutes gönnen“ lautet oft die Devise, wenn daheim die Küche kalt bleibt. Einkaufen, kochen, Tisch decken und später abräumen – all das bleibt vor allen den zumeist noch immer dafür verantwortlichen Frauen erspart. Viele empfinden es als besonderes Geschenk, sich von Dritten verwöhnen zu lassen. Das darf dann ruhig mal etwas kosten.

Und auch wenn in vielen Unternehmen das Geld längst nicht mehr so locker sitzt wie vor einigen Jahren, so wird die Tradition von Firmenweihnachtsfeiern doch oft noch hoch gehalten. Am Ende des Jahres außerhalb des hektischen Tagesgeschäfts zusammenzukommen, die Kollegen aus dem Büro gegenüber näher kennenlernen, entspannt ein Bier mit dem Vorgesetzten trinken, auch mal über Privates zu plaudern – das alles bei einem guten Essen: Das schweißt die Belegschaft zusammen, stärkt Miteinander und ist gelebte Firmenkultur.

Dabei muss das Festmahl gar nicht mal besonders ausgefallen sein. Gerade in der Weihnachtszeit verlangen viele Gäste eine bodenständige Küche, weiß man beim Branchenverband Dehoga. Experimente seien nicht gefragt.

Auf der Hitliste 2013 stehen Gans, Ente und Rind weit oben. Unangefochten an der Spitze rangieren aber Wildgerichte, die gerade die Lokale am Deister in großer Auswahl und besonderer Frische auf den Speisekarten haben. Die waldreiche Gegend um Springe und Bad Münder lädt geradezu zu einem Reh- oder Hirschbraten ein. Hinzu kommt: Ente und Gans werden im Einkauf immer teurer, somit steigen natürlich auch die Preise für den Verbraucher. Auch deshalb sind Wildgerichte in diesem Jahr so beliebt, heißt es bei der Dehoga. An den Feiertagen selbst locken Köche und Gastronomen die Gäste mit eigens kreierten Weihnachtsmenüs in die Restaurants in stimmungsvollem Ambiente.

Die Gastronomen setzen darüber hinaus auch auf gute Geschäfte zum Jahreswechsel. Auch hierfür haben sie spezielle Menüs und Arrangements vorbereitet.

Allerdings: Wer in der Adventszeit oder an den Feiertagen einen Restaurantbesuch beabsichtigt, sollte spätestens jetzt mit der Planung beginnen. Nur wer frühzeitig im Lokal reserviert, sichert sich seinen Wunschplatz. Wer das beherzigt, darf sich schon jetzt auf außergewöhnliche Gaumengenüsse freuen.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt