weather-image
17°
Sonderermittlerin für stellt sich kritischen Fragen

Zweifel an der Unparteilichkeit von Lügde-Ermittlerin

HAMELN/LÜGDE. Der Fall sorgte bei der Opposition für Empörung: Eine SPD-Frau soll das Versagen des Hameln-Pyrmonter Jugendamtes im Missbrauchsfall Lügde aufklären – dabei ist Behördenchef Tjark Bartels selbst SPD-Politiker. Im Jugendhilfeausschuss des Landkreises hat Sonderermittlerin Christa Frenzel nun versucht, die Vorbehalte auszuräumen.

Sonderermittlerin Christa Frenzel (Mitte) stellte sich am Mitwoch den Fragen der Mitglieder des Jugendhilfeausschusses. Foto: jsp
Jens Spickermann

Autor

Jens Spickermann Reporter / Newsdesk zur Autorenseite


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt