×
Kinderzeltlager der DLRG-Ortsgruppe Haddessen

Zwei Tage Abenteuer

Haddessen. Die Wetteraussichten waren gruselig: Gewitter, mit Starkregen und Hagel für den ersten Zelttag – doch immerhin kein Niederschlag am Sonntag. Auf die 35 Kinder mitten im Wald im JBF-Centrum auf dem Bückeberg bei Obernkirchen freuten sich die Betreuer des DLRG-Ortsvereins Haddessen dennoch. Am Freitag konnten sie ein großes Essenszelt und Spielzelt bei gutem Wetter aufbauen und hatten noch genügend Zeit, die Programmpunkte für Samstag vorzubereiten.

Nur zwei Kinder sagten ab, der Rest fand schnell ein Zimmer im Zeltplatzgebäude. Schnell entdeckten die Kids das große Spielgerät in der Nähe der Betreuer und die mitgebrachten Bälle, Stelzen und Pedalos fanden interessierte Nutzer. Nach gemeinsamer Begrüßungsrunde mit Regeln und Hinweisen und erstem gemeinsamen Zusammensein und Kennenlernen folgte der obligatorische Rundgang über das Gelände. Das Mittagessen mit Kötbulla und Kartoffelbrei und Gemüse kam gut an und so gestärkt machten sich die Kinder ans Basteln. Es konnten Stofftaschen mit Textilfarbe bemalt werden, mit Brennpeter konnten Holzstücke und Wäscheklammern verziert werden und ganz Mutige wagten sich an das Flechten von Bleistiftständern aus Peddigrohr. Gar nicht so einfach. Dazu hatte Jens Manentzos aus Haddessen die Grundplatten gesägt und alles Weitere erfolgte jetzt im großen Zelt.

Wasser, Saft und Kuchen waren eine willkommene Stärkung, um sich gleich nach dem Abwasch, den jeder selbst vornahm, beim Völkerball wieder zu sehen. Es entwickelten sich spannende Kämpfe. Das Abendbrot schaffte neue Energien für die geplante Abendwanderung. Zu der Gruppe gesellten sich immer wieder ganze Familien und Schwärme von Mücken. Die Abendtour führte durch den alten Sandsteinbruch und die „Karl-May-Schlucht“ zur Foxeiche und zurück zum Zeltlagerplatz. Der Versuch einer Frisbeerunde scheiterte an den zahlreichen Mücken.

Respekt hatten die Mücken vor dem Lagerfeuer, an dem sich alle trafen, um zu singen und Marshmallows zu brutzeln.

2 Bilder
Auch Klettern wurden geübt.

Der nächste Morgen war trübe und natürlich die Nacht viel zu kurz. Aber so soll es sein: Nach einem Frühstück mit Rührei, Müsli und vielen anderen Köstlichkeiten erfolgte der Aufruf zum Stationsspiel. Nach Spielerklärung und Gruppeneinteilung durch das Los waren folgende Aufgaben zu bewältigen: Erste Hilfe-Station, Fragebogen beantworten, Baum finden, das Angelwurfspiel spielen, den Sinnespfad erkunden und Klettern im alten Steinbruch. Alle schafften die Herausforderungen und waren gut gelaunt. Leider kam nun schon der Moment des Einpackens und Aufräumens der Zimmer, aber wer dachte, das war es, der hatte sich getäuscht. In der letzten Stunde gab es ein Spielfest: In bunter Reihenfolge mussten bunt zusammengewürfelte Gruppen Aufgaben lösen wie Ballstaffel, Schubkarrenfahren, Reifenrollen, Holzsägen, Fußballgasse meistern.

Zur Abschlussrunde mir Eltern, Geschwistern und Angehörigen und den Betreuern strahlte die Sonne.

Am Tag darauf meldeten sich bereits zwei der Teilnehmer zur zweiwöchigen Sommerfreizeit in Dänemark an. Offensichtlich hatte es ihnen gefallen und sie waren jetzt auf den Geschmack gekommen.

Auch den Betreuern hat es gut gefallen. Um 20 Uhr am Sonntag war wieder alles abgebaut, verladen und im DLRG-Heim verstaut. Der Vorsitzende der DLRG-Ortsgruppe Haddessen, Herm Henkel, dankte allen, die dieses tolle Wochenende ermöglicht hatten, darunter die Betreuer Jürgen Tyralla, Klaus Langhoff, Florian und Hauke Spickmann, Sophie und Sina-Marie Kolbe, Anke Westphal, und die Küchencrew Birgit und Jörg Diekmann, Markus Weber, der das Team mit Holz versorgte, Jens Manentzos, der die Holzuntersetzer fertigte, Stephan Kolbe, der Holzstämme lieferte und Holzspieße fertigte, das Schiller-Gymnasium in Hameln und die KGS Sassenburg, und die Grundschule Fischbeck und die TU Braunschweig, die die Ausrüstung geliehen hatten und Diekmann und Klaus Hoferichter, die beim Zeltaufbau mit angepackt hatten sowie Peter Herrmann für die Materialbeschaffung.

Dank auch an die Eltern für alle Unterstützung, Kuchenspenden und ihr Vertrauen in die Betreuer und Dank an die Kinder, die mit wenigen Ausnahmen toll mitgemacht haben und sehr diszipliniert waren. Aber Ausnahmen gibt es immer wieder.

Gedankt wurde auch Jürgen Schaper, dem DLRG-Ortsgruppen-Webmaster für das Fotoshooting und die Internetbearbeitung, Dank ging auch an die Mitarbeiter vom JBF-Centrum für alle Unterstützung und an Angelika und ihre DRK-Reher- Crew, die die Erste-Hilfe-Station betrieben hatten.

Zwei spannende Tage erlebten die Kids aus Haddessen mit der DLRG-Ortsgruppe auf dem Bückeberg bei Obernkirchen.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt