weather-image
30°
Haudegen am 15. Oktober im Capitol

Zwei echte Kerle

Hagen Stoll und Sven Gillert von Haudegen gelten als Kuriosum der deutschsprachigen Musiklandschaft. „Gossenpoesie“ bezeichnen sie ihren Musikstil. In ihren Texten sprechen sie soziale Probleme der heutigen Arbeiterschicht an – ermutigen die Menschen, sich auf die alten Werte neu zu besinnen. Als Zeichen ewiger Treue haben sich die beiden ehemaligen Türsteher aus Marzahn ihr Logo „Flügel und Schwert“, in den Nacken tätowieren lassen. Die Flügel stehen für Freiheit, das Schwert für den ewigen Kampf. Am 27. Mai 2011 erschien ihr Albumdebüt „Schlicht und ergreifend“, das auf Platz neun der deutschen Albumcharts schoss. Am 21. September veröffentlichten die beiden Haudegen den Zweitling „En Garde“.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt