×
Wie seine Heimatstadt versucht, mit dem Erbe von Heinrich Göbel umzugehen

Zum 200. Geburtstag: Springe und der Göbel-Kult

Ist er nun ein Erfinder und ein Held? Ein Betrüger? Oder nur ein Puzzleteil im großen Stromkrieg des 19. Jahrhunderts? Zu seinem 200. Geburtstag am 20. April ringt seine Heimatstadt Springe immer noch mit dem symbolischen Erbe von Heinrich Göbel. Nun soll er erst mal beides bekommen – einen Festakt am Freitag (20.4.) und danach neue Plaketten an Denkmälern und Gebäuden.

Autor:

Christian Zett und Marita Scheffler
Angebot auswählen und weiterlesen. NDZ +

NDZ+ 3für3

3 Monate lesen - 3€ zahlen
Alle NDZ+ Inhalte, NDZ Mobil-App
Was ist NDZ+ ?

3,00 €

(monatlich kündbar)

Jetzt kaufen
Hilfetext anzeigen
NDZ+

Alle NDZ+ Inhalte, NDZ Mobil-App
Was ist NDZ+ ?

0,99 €

(monatlich kündbar)

Jetzt kaufen
Hilfetext anzeigen
NDZ Digital

Digitales Komplettpaket:
alle NDZ+ Inhalte, E-Paper, historisches Archiv, NDZ-Zeitreise

24,25 €

monatlich

Jetzt kaufen
Hilfetext anzeigen

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt