weather-image
Revierförster und Landkreis stöhnen über die zunehmende illegale Müllentsorgung in Feld und Flur

Zugemüllte Landschaft: "Nie war es so viel !"

Bückeburg (rc). Frühjahr, Zeit für den Frühjahrsputz und zum Entrümpeln. Aber statt den gesammelten Müll in die Mülltonne oder -säcke zu tun, so wie es das Abfallgesetz und diverse Satzungen vorsehen, entsorgt derzeit eine wachsende Zahl von Bürgern ihren Müll in der freien Landschaft. "Es ist gravierend mehr", stöhnte Sören Peters, seines Zeichens Revierförster Meinser Kämpen und damit verantwortlich für den Schaumburger Wald, das Gebiet um den Gevattersee und die Hofwiesen: "Noch nie war so viel Müll." Allein zwei Tonnen Müll würden derzeit in seinem Zuständigkeitsgebiet an Wegen und in Gräben liegen, so seine Schätzung. Dabei rücken seine Mitarbeiter zweimal im Jahr aus, um den Müll zu sammeln.

Brennpunkt Gevattersee: Auch hier stapelt sich der Müll. Foto: j


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt