weather-image
20°
Auch Weißburgunder und Chardonnay passen zum Gericht

Zu Wild ein Wein – welcher darf es sein?

Zum Wildessen gehört ein Rotwein – so will es die Tradition. Doch stimmt das überhaupt? „Nicht grundsätzlich“, meint Stephan Voit, Sommelier im fränkischen Restaurant Rokoko in Veitshöchheim bei Würzburg. In der Tat passe zu einem würzigen Schmorgericht von Hirsch oder Wildschwein ein kräftiger Rotwein am besten, so sein Rat. Doch auch ein Weißer schmeckt zu Wild.

270_008_5000934_gast_103_2611_djd_Deutscher_Jagdschutzve.jpg


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt