weather-image
23°
Jugendpflegerin sieht mehr Bedarf für Präventionsarbeit und neue Angebote

Zu wenig Zeit für die Mädchen

Rodenberg (bab). Die städtische Jugendarbeit spricht mehr Jungen als Mädchen an. Das hat Jugendpflegerin Tanja Kluge dem Fachausschuss des Rates mitgeteilt. Ein zusätzliches Angebot, das sich nur an weibliche Teenager richtet, hält Kluge für wünschenswert.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt