×
DLRG organisierte abwechslungsreiches Programm

Zeltlager mit WM-Übertragung

Haddessen. Pünktlich zum Sommeranfang startete das Kinderzeltlager der DLRG-Ortsgruppe Haddessen auf dem Gruppenzeltplatz neben dem Süntelbad Haddessen. Obwohl die Temperaturen mit 17 Grad Celsius im Freien und 19 Grad Celsius im Wasser nicht gerade hochsommerlich waren und auch ab und zu ein kleiner Regenschauer hinzunehmen war, waren die übrigen Bedingungen wieder einmal ideal, um ein tolles Wochenende gemeinsam zu verbringen.

Die 40 Kinder und zehn Betreuer konnten sich auf dem weitläufigen Gelände nach Herzenslust austoben. 20 Wasserratten stürzten sich in die Fluten des Süntelbades und spielten gemeinsam im Wasser. Die warme Dusche danach wärmte alle wieder auf.

Währenddessen spielten die anderen Teilnehmer Völkerball oder Fußball oder Tischtennis. Aber auch alle zusammen starteten nach der offiziellen Begrüßung und einem Rundgang mit einem gemeinsamen Völkerballspiel. Nach dem ersten Mittagessen gab es viel zu basteln: Unter der Anleitung der Betreuer konnten die Kinder Kraken, Jonglierbälle und Schiffe bauen. Holz hatte die Firma Holz-Weber aus Höfingen gespendet, die Schiffskörper hatte Jörg Diekmann aus Pötzen noch einmal zugeschnitten, sodass die Kids mit den weiteren Arbeiten sofort loslegen konnten: da wurde gehämmert, gebohrt, gesägt, was das Zeug hielt.

Anschließend wurden die Schiffe zum Stapellauf in das Planschbecken gebracht und getestet. Alle Schiffe waren schwimmfähig. Auch mit den Jonglierbällen und Kraken wurde noch lange intensiv gespielt.

2 Bilder
Blick in das Mädchenzelt

Nach dem Abendessen besuchten alle einen Fischteich, an dem Holger Schönrock vieles erklären konnte; die Fragen der Kinder nahmen kein Ende. Doch irgendwie wollten alle ja noch das Fußball-WM-Spiel Deutschland gegen Ghana sehen – da durfte der Anpfiff nicht verpasst werden. Einige Teilnehmer machten lieber mit zwei Betreuern eine Abendtour zum Süntel. Der Abend klang mit Liedersingen am Lagerfeuer aus.

Der Trompeter vom Dienst weckte am Sonntag die Meute, aber die meisten tobten schon herum und erwarteten das Küchenteam mit dem Frühstück. Birgit und Jörg versorgten alle ganz hervorragend an dem Wochenende. Am Sonntagvormittag war das Stationsspiel ein weiterer Höhepunkt. In sechs Gruppen eingeteilt, waren sechs Stationsaufgaben zu bewältigen. Das gelang allen ganz hervorragend. Die Erste-Hilfe-Station wurde vom DRK-Hameln-Pyrmont von den Herren Meyer und Hundertmark professionell übernommen. Weitere Aufgaben waren, den Inhalt von Tastkästen zu bestimmen, Fragebögen auszufüllen, Torwandschießen, Kisten stapeln und Schlauchbootfahren.

Die Mannschaften „Die „vereinten Sieben“ und „Die unbesiegbaren Sieben“ belegten gemeinsam den ersten Platz, Platz drei ging an die Gruppe „Die sieben Zwerge“.

Aufräumen und Packen und Saubermachen stand anschließend auf dem Programm, und just in dieser Phase musste es wieder leicht regnen. Die bange Frage kam bei den Betreuern auf: Können wir die Zelte trocken abbauen? Ein Spielfest mit vielen Gruppenaufgaben bildete den Abschluss des Kinderzeltlagers. Dann kamen auch schon die Eltern, Großeltern und Geschwister, um mit einer gemeinsamen Kaffeetafel das Zeltlager zu beenden. Die drohenden dunklen Wolken verzogen sich und beim Abschied waren sich alle einig, dass man sich spätestens im nächsten Jahr beim Kinderzeltlager auf dem Bückeberg bei Obernkirchen wiedersieht.

Die Zelte konnten alle trocken abgebaut werden und um 19.00 Uhr war alles verpackt und verstaut und die Betreuer waren sich bei der Abschlussrunde einig: Im nächsten Jahr muss das traditionelle Kinderzeltlager wieder starten, sie wollen dabei sein.

Gedankt wurde den Betreuern Jürgen Tyralla, Simone Kolbe, Sophie Kolbe, Sina Kolbe, Lars Dippel, Ljuba Tochilina, Sebastian Schulte, Birgit und Jörg Diekmann.

Gedankt wurde auch Markus Weber für die Holzspende, der Feuerwehr Pötzen für die Materialausleihe sowie Stefan Kolbe und Mirko Diekmann für die Mithilfe, René Schnurbusch für die Medienunterstützung, Holger Schönrock für die Teichbesichtigung, Jürgen Schaper für das Fotoshooting und den Herren Hundertmark und Meyer vom DRK für die Erste-Hilfe-Station.

Der Vorsitzende der DRK-Ortsgruppe Haddessen, Herm Henkel, dankte auch den Eltern, die beim Abbau noch kurz mit anpackten.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt