×
37-jähriger Rintelner erheblich verletzt / Zweiter Täter noch unbekannt

Zeitungsausträger brutal verprügelt: Polizei nimmt 23-Jährigen fest

Rinteln (crs). Am frühen Sonnabendmorgen ist ein 37-jähriger Austräger der Schaumburger Zeitung von zwei Männern grundlos zusammengeschlagen worden. Einen der beiden Täter, einen bereits amtsbekannten 23-Jährigen, konnte die Polizei kurze Zeit später festnehmen, der Mittäter ist noch flüchtig.

Der 37-jährige Rintelner war in der Nacht zu Sonnabend gegen 3.30 Uhr dabei, im Bereich Hartler Straße/Doktorseeweg Zeitungen auszutragen. Dabei wurde er Opfer eines brutalen Überfalls: Der 23-jährige und sein bisher noch unbekannter Begleiter schlugen dem Opfer mehrere Male ins Gesicht und traten ihm in die Rippen, wodurch sich der Mann erhebliche Verletzungen zuzog. Anschließend demolierten die beiden Täter noch den mitgeführten Zeitungsanhänger und warfen die Zeitungen auf die Straße, bevor sie in Richtung Stadt das Weite suchten. Der verletzte Zeitungsausträger konnte über sein Handy die Polizei zu Hilfe rufen. Bereits bei der Anfahrt zum Tatort kamen die mutmaßlichen Täter der Polizei entgegen - zumindest passte die spätere Beschreibung des Opfers zu den beiden Männern, von denen einer der bereits amtsbekannte 23-Jährige war. Im Verlauf ihrer Fahndung entdeckten die Polizisten den jungen Rintelner kurz darauf in einer Gruppe am Kino. Als er angesprochen wurde, reagierte er auch den Beamten gegenüber äußerst aggressiv. Hierbei wurde er von seinem 20-jährigen Bruder tatkräftig unterstützt. Den Polizeibeamten wurden Schläge angedroht, sie wurden geschubst, und der 23-Jährige versuchte sogar, einen Polizisten mit einer Metalltaschenlampe zu schlagen. Erst mit Unterstützung aus Stadthagen und Bückeburg gelang es den Polizisten, die stark alkoholisierten Brüder zu bändigen und zur Dienststelle zu bringen, wo ihnen eine Blutprobe entnommen wurde. Beide müssen sich wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte verantworten, der 23-Jährige zudem noch wegen gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt