weather-image
18°
VfL-Trainer Timo Nottebrock sinnt auf Revanche für die 0:4-Heimpackung

Zehn Punkte Vorsprung: Mit dem Klassenerhalt im "Sack" nach Rehden

Niedersachsenliga (ku). Auch wenn es viele der durch die fast fanatisch grün-weiße Brille sehende Zuschauer wieder einmal nicht wahr haben wollten, und natürlich der böse, böse Schiedsrichter wieder einmal an allem Schuld war, gewurmt hat zumindest Bückeburgs Trainer Timo Nottebrock die Vorstellung seiner Mannschaft beim letzten Heimspiel gegen Blau-Weiß Lohne schon: "Da gibt es Spiele, da machen wir uns durch individuelle Fehler klein, und dann gibt es ein Spiel, da verlieren wir durch unnötige Disziplinlosigkeit fast den Faden. Das ist wirklich überflüssig, unnötig und ganz schön bitter wenn wir die Partie wegen Nichtigkeiten am Ende mit neun Leuten beenden!"

37 Tore hat der VfL auf dem Konto: Das Sturnduo Manuel Stahlhut


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt