weather-image
Gebäude kostet 1894 genau 9500 Goldmark / 1980 setzt ein Blitz den Bau in Brand

Wovon die Mühlenflügel sprechen

270_008_6316889_zig104_Dana_1704.jpg

Autor:

der Klasse 3b der Pestalozzischule

Tündern. Wir fahren zur Windmühle nach Tündern. Dort treffen wir Karl Lampe, den stolzen Besitzer von einer Windmühle. Er bittet uns herzlich hinein und er zeigt uns seine ganze geliebte Mühle

Der Vater von Karl Lampe hat die Mühle 1894 für 9500 Goldmark gekauft. Sie wurde 1883 gebaut und ist 130 Jahre alt. Sie ist 17 Meter hoch und misst zehn Meter im Durchmesser. Die Mühlenflügel sind etwa zwölf Meter lang und ein Flügel wiegt circa 600 Kilogramm.

Am 27. Juli 1980 schlug ein Blitz in die Mühle ein und setzte sie in Brand. Herr Lampe war an diesem Tag im Krankenhaus, da er morgens beim Kirschenpflücken von der Leiter gefallen war, und er war natürlich richtig traurig. Später wurde sie aber wieder aufgebaut.

270_008_6316875_zig102_1704.jpg

Im Inneren der Mühle riecht es noch ein wenig nach Mehl. Wir wissen gar nicht, wo wir zuerst hingucken sollen, so viele Sachen stehen und hängen im Raum. Alles hat mit Mühle, Korn und Mehl zu tun. Herr Lampe erklärt uns verschiedene Mühlenmodelle, und wir lernen, dass wir in einer Holländer-Windmühle sind. Er ist sehr erstaunt, dass wir die Körner in seinem Schaukasten fast alle erkennen.

Dann ist es so weit. Wir dürfen ganz nach oben ins fünfte Stockwerk klettern. Es ist ganz schön eng auf der Treppe. Wir müssen alle hintereinandergehen. Unterwegs sehen wir Mühlsteine, einen Fahrstuhl für die Kornsäcke, Bilder und Sprüche und viele Gegenstände, die wir nicht kennen.

Als wir alle oben angekommen sind, dürfen Georg, Julius und Emil die große Bremse lösen. Nico drückt auf einen Knopf und die langen Flügel fangen an, sich zu drehen. Das knarrt und ächzt. Herr Lampe erklärt uns, dass wir an der Stellung der Flügel erkennen können, ob wir willkommen sind (dann stehen sie in der Schere) oder ob niemand willkommen ist, weil zum Beispiel jemand gestorben ist. Dann stehen sie im Kreuz.

Zum Schluss unterschreiben wir alle im Gästebuch. Danach stellen wir uns draußen alle zusammen zum Klassenfoto mit Karl Lampe auf und machen uns anschließend auf den Heimweg.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt