weather-image
29°
Stadthagen muss gegen die HSG Letter/Marienwerder punkten

Wochen der Wahrheit für den VfL

Handball (mic). Nach dem unsanften Absturz an den Tabellenabgrund trennen den VfL Stadthagen nur noch zwei Punkte zu den Abstiegsplätzen. Im Kellerduell der Liga erwarten die angeschlagenen Stadthäger nun das Schlusslicht HSG Letter/Marienwerder.

Für Stefan franke (r.) und Co. zählt im Kellerduell gegen die HS

Eine brisante und richtungsweisende Auseinandersetzung für die Schützlinge von VfL-Trainer Werner Eyßer. "Die nächsten zwei Spiele sind für uns extrem wichtig! Wir sind unter Zugzwang und müssen gewinnen", wertet auch Eyßer die bedrohliche Situation. Ähnlich wie der VfL musste der Tabellenletzte viele Ausfälle kompensieren. Neben dem Spielgestalter und Vollstrecker Matthias Claus (Kreuzbandriss) fehlten der Truppe aus Letter/Marienwerder mit Karsten Ries gleich zwei eminent wichtige Leistungsträger. Trotzdem zeigt die Formkurve der Schützlinge von HSG-Trianer Bernd Fritsche konstant nach oben. Lediglich vom Ergebnis her reichte es gegendie Spitzenteams aus Nienburg und Söhre noch nicht zu einem zählbaren Erfolg. "Das ist eine robuste und körperbetonte Riege, die scheinbar unbelastet aufspielt. Zudem haben wir uns gegen die HSG immer schwer getan. Wir müssen eine gute Abwehrleistung bringen und den gefährlichen Kreisläufer Olaf Brockmann ausschalten", warnt Eyßer. "Die Mannschaft wird sich zerreißen und hoffentlich nicht nervös werden", verspricht der Handballexperte eine interessante Auseinandersetzung. Anwurf: Sonntag, 17 Uhr.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare