×
Waidmänner befürchten flächendeckenden Staupe-Seuchenzug / Auch Hunde sind gefährdet

Wo sind die Füchse geblieben?

Bad Münder (gho). Sorgen um die Füchse mussten sie sich eigentlich nie machen, die Jagdpächter und Mitjäger in den Revieren des Deister-Süntel-Tals. Die Besätze waren frei von der Wildtollwut, wie kontinuierliche Untersuchungsreihen durch angelieferte, erlegte Exemplare beim Landesveterinäramt belegten. Jetzt allerdings droht ein Problem, das auch Hundehalter betreffen könnte: Unter heimischen Füchsen ist die Staupe ausgebrochen.

Angebot auswählen und weiterlesen.

NDZ.de Standard

Alle de+ Inhalte, NDZ Mobil-App

*0,99 € im ersten Monat. Anschließend 6,95 € monatlich.

 

0,99* €

monatlich

Jetzt testen
Hilfetext anzeigen
NDZ Digital

Digitales Komplettpaket: alle de+ Inhalte, E-Paper (auch App), NDZ Mobil-App, historisches Digitalarchiv, NDZ-Zeitreise

21,45 €

monatlich

Jetzt kaufen
Hilfetext anzeigen

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt