Wählerinitiative "Wir für Bückeburg" kritisiert Interview-Aussagen

Wo bleibt kinder- und familienfreundlich?

Bückeburg (rc). Nicht nur in Bückeburg bleibe nach der Kommunalwahl nicht viel übrig von einer kinder- und familienfreundlichen Politik. Vielmehr würden nach einer Wahl "immer wieder die gleichen Prioritäten zum Vorschein kommen", hat jetzt "Wir für Bückeburg" (WIR) in einer Pressemitteilung anageprangert. Die Wählerinitiative reagierte damit auf Aussagen von Bürgermeister Reiner Brombach in einem Interview mit unserer Zeitung in der vergangenen Woche.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt