weather-image
13°
Witte: Ausstellung soll mehr Marktcharakter bekommen und für junge Familien attraktiver werden

Wirtschaftsschau diesmal auf dem Schützenplatz

Bad Münder (mf). Die Planungen für die Wirtschaftsschau am ersten Septemberwochenende nehmen allmählich konkretere Züge an. Dazu gehört auch die Festlegung auf einen neuen Standort: Die Ausstellungszelte sollen diesmal auf dem Schützenplatz an der Lindenallee aufgeschlagen werden.


Zu dieser Lösung habe es im Grunde keine Alternative gegeben, sagt Petra Witte, Vorsitzende der Wirtschaftsvereinigung (WV), die die Messe veranstaltet. Das Gewerbegebiet an der Rahlmühle, wo die vorherige Schau stattgefunden hat, sei nicht mehr in Betracht gekommen, nachdem dort zwischenzeitlich eine große Freifläche verkauft wurde. Hinzu kommt: Eine Reihe von Ausstellern war 2009 offenbar nicht ganz glücklich mit dem Standort, weil dieser ihnen zu weit abgelegen war.

Eine Rückkehr zum ehemaligen Honert-Gelände an der Süntelstraße schied Witte zufolge ebenfalls aus – die Hallen dort sind weitgehend vermietet und stehen deshalb nicht mehr zur Verfügung. Verworfen wurde schließlich auch die Idee, die Wirtschaftsschau an mehreren Standorten über die Innenstadt zu verteilen. „Bei schlechtem Wetter mag da keiner hin und her laufen“, ist Witte überzeugt.

Ende Januar will die Wirtschaftsvereinigung Unternehmer aus der Region anschreiben, um sie als Aussteller für die Wirtschaftsschau zu gewinnen. Für die kommende Ausstellung setzen die Veranstalter erstmals auf ein leicht verändertes Konzept. „Wir wollen eine breitere Zielgruppe als bisher ansprechen – vor allem mehr junge Familien mit Kindern“, sagt Witte. Bislang sei das Angebot mit den stark vertretenen Segmenten Bauen und Wohnen sehr auf Hausbesitzer zugeschnitten gewesen. Um auch für daran weniger interessierte Besucher attraktiv zu sein, soll es nach Angaben Wittes mehr kleinteilige Einkaufsmöglichkeiten geben, etwa bei münderschen Einzelhändlern oder an anderen Ständen mit Marktangeboten. „Wir wollen zum Bummeln einladen und für jeden Geschmack etwas anbieten“, so die WV-Chefin.

Mit Fritz Peters hat die Wirtschaftsvereinigung einen erfahrenen Messe-Planer an ihrer Seite. Der Springer hat bereits in den Jahren 2001, 2003 und 2005 die Schauen in Bad Münder organisiert. Peters rechnet mit etwa 60 Ausstellern. Sie sollen auf insgesamt rund 3500 Quadratmeter Verkaufsfläche verteilt werden – gut 1000 davon unter Zeltdächern, der Rest auf dem Freigelände. Der Schützenplatz selbst ist fast 7000 Quadratmeter groß. Jenseits der Langen Straße stünde zudem ein weiteres Grundstück zur Verfügung, sodass bei Bedarf auch noch zusätzliche Aussteller untergebracht werden könnten, so Witte.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt