weather-image
23°
Geschäftsleute für Öffnung der Fußgängerzone - und gegen vorschnelle Politikeraussagen / "Bürger negativ beeinflusst"

"Wir wollen nicht, dass unsere Stadt negativ gesehen wird"

Obernkirchen (clb). Wütend und enttäuscht sind besonders fünf der 16 Anlieger, die im Januar und Februar an dem Ideen-Workshop "Zukunft der Innenstadt" teilgenommen haben. Zwei ganze Nachmittage haben sie aktiv an einem Zukunftskonzept mitgewirkt, Anregungen und Ideen eingebracht und sind sogar zu einem ersten möglichen Ziel gelangt: die Friedrich-Ebert-Straße in Richtung Rathaus zu öffnen, um den Leuten die Fußgängerzone wieder schmackhaft zu machen und die Kundschaft anzuziehen. "Und dann wird uns von der Politik wieder alles schlecht geredet."

Ob die Fußgängerzone geöffnet wird oder nicht - die Autos fahren


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt