weather-image
22°
Weserversalzung: Politiker beraten Strategien

"Wir wollen einen sauberen Fluss!"

Weserbergland (ube). Parlamentarier, Bürgermeister und Umweltexperten aus drei Bundesländern - darunter der hessische Landtagsvizepräsident Lothar Quanz - haben gestern in Hameln unter Vorsitz von Volker Brockmann MdL über Strategien gegen die Versalzung von Weser und Werra durch die Kasseler Kali + Salz AG (K+S) beraten. Wichtigstes Ziel: Den Werra-Grenzwert von 2500 Milligramm Chlorid pro Liter bis 2012 schrittweise zu senken. In einem öffentlich-rechtlichen Vertrag solle das festgeschrieben werden. Da waren sich alle einig. Doch würde ein solcher auch von K+S unterzeichnet?



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt