weather-image

Wir brauchen keine Artisten

Zu: „Tage der Gorch Fock als Segelschulschiff gezählt“, vom 22. Januar

Ich bin Segler und würde es außerordentlich bedauern, wenn die „Gorch Fock“ außer Dienst gestellt würde. Nach zwei Todesfällen in den letzten beiden Jahren ist aber auch klar, dass hier erheblicher Nachrüstungsbedarf in die Sicherheit erforderlich ist. Es ist sehr wohl möglich, die Offiziersanwärter sowohl beim Aufstieg als auch beim Segelsetzen durch Stahlseile zu sichern, in die Livebelts eingehakt werden. Würde der Skipper eines Segelbootes zulassen, dass bei schwierigen Arbeiten oder bei schwerem Wetter die Decksmannschaft ohne Livebelts tätig ist, hätte er bei einem Unfall ein Strafverfahren zu erwarten. Die Vorstellungen über Sicherheit haben sich in den letzten 20 Jahren auf allen Gebieten entscheidend verändert. Wer fährt heute noch Auto ohne „Livebelt“? Wir brauchen gut ausgebildete Marineoffiziere, aber keine Artisten. Auch zur Erhöhung der Kondition gibt es andere Möglichkeiten. Der Schriftsteller Kinau alias „Gorch Fock“ schrieb: Seefahrt tut not. Ich darf ergänzen: Sicherheit aber auch.

Albrecht Krause, Hameln



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt