weather-image
Deckbergen-Schaumburg gegen Lüdersfeld

Wilhelm Sieker verspricht "offensive Spielweise"

Kreisliga (seb). Wenn der SC Deckbergen-Schaumburg gegen den TuS Lüdersfeld antritt, dann ist eines gewiss: Es fallen keine Tore. In der letzten Saison gingen Hin- und Rückspiel 0:0 aus.

Dies will der neue Trainer des SC Deckbergen-Schaumburg, Wilhelm Sieker, nunändern. Der Fußballlehrer ist ein Fan, einer offensiven Spielweise und verspricht gegen den TuS eine "angriffslustige Ausrichtung". Im letzten Test vor dem Punktspieltag bewies sein Team Moral und drehte einen 0:2-Rückstand gegen die SG Rodenberg in einen 4:2-Erfolg. "Alle Spieler ziehen mit undes herrscht ein gesunder Konkurrenzkampf auch für die alt eingesessenen Akteure. Ein Auftakterfolg wäre eine super Sache, dafür ist es wichtig gegen einen konterstarken Gegner nicht in Rückstand zu geraten", formuliert Sieker. Beim SC fällt nur Neuzugang Felix Klawitter mit einem Wadenbeinbruch aus. Klawitter kam vom HSC BW Tündern wurde bereits operiert und wird noch acht Wochen pausieren müssen. Frank Stasitzek ist leicht angeschlagen. Der TuS Lüdersfeld setzt bei seiner Auswärtsaufgabe auf eine stabile Viererkette und schnellen Konterfußball. TuS-Trainer Thorsten Westenberger verspricht ebenfalls, dass Tore fallen werden: "Wir fahren nach Deckbergen, um Tore zu erzielen und mindestens ein Remis zu ergattern. Die Mannschaft hat eine gute Vorbereitung absolviert, die Spieler brennen darauf, dass es endlich wieder losgeht. Mit einem super Start in die Saison wollen wir die Vorzeichen auf eine sorgenfreie Serie legen." Der TuS Lüdersfeld kann aus dem Vollen schöpfen.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt