weather-image
16°
Verfahren dauern bis zu einem Jahr / Platz in Heimen wird gebraucht

Wieso Wohnungen für Flüchtlinge mit wenig Aussicht auf Asyl?

Exten/Strücken. Vier jungen Männern aus Albanien ist von der Gemeinnützigen Verwaltungs- und Siedlungsgesellschaft eine Wohnung zugewiesen worden, die sie nun selbst renovieren (wir berichteten). Bislang wohnen sie im Asylheim im Kerschensteiner Weg. In Deutschland hoffen sie auf ein besseres Leben. In ihrer Heimat sehen sie für sich keine Zukunftsperspektive. Nun gilt aber Albanien nebst Bosnien-Herzegowina, Mazedonien, Serbien, Montenegro und Kosovo als sicherer Herkunftsstaat. Das bedeutet: Die Chancen der vier jungen Albaner, in Deutschland bleiben zu dürfen, sind denkbar gering. Wieso sie also noch eine Wohnung renovieren lassen, die sie wahrscheinlich sowieso in Kürze wieder räumen müssen?

270_008_7804481_ri_ausriss_exten2_0412.jpg


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt