×
Julian und Thorsten Kuhrt bringen es in 12,11 Sekunden zum Titel / Rodenberger wollen 2009 eigenes Turnier

Wieder Weltrekord für Rodenberger Stacking-Team

Rodenberg (bab). Das Rodenberger "Stack 'n' Fun Team" hat wieder einen Weltrekord mit an den Deister gebracht. Bei den offenen bayerischen Landesmeisterschaften im Sport Stacking holten Julian und Thorsten Kuhrt in Coburg den Titel im Eltern-Kind-Doppel.

Im Eltern-Kind-Doppel unterboten Julian und Thorsten Kuhrt den bestehenden Weltrekord um 73-hundertstel Sekunden und erreichten in 12,11 Sekunden eine neue Weltbestzeit und den Turniersieg in dieser Disziplin. "Das Training hat sich ausgezahlt", meint Thorsten Kuhrt, der mit seinem Sohn in der Vorbereitung auf dieses Turnier täglich mehrere Stunden geübt hatte, wie das Team mitteilt. Bei den Meisterschaften in Coburg waren rund 100 Stacker aus allen Teilen Deutschlands angetreten. Das Rodenberger "Stack 'n' Fun Team" war mit sechs Teilnehmern dabei: Sophia und Sara Burkowski, Alena, Julian, Tina und Thorsten Kuhrt. Mit insgesamt zwölf Gold-, sieben Silber- und drei Bronzemedaillen gehörten die Rodenberger zu den erfolgreichsten Teilnehmern und fahren Mitte November zu den Europameisterschaften nach Flensburg. Das Rodenberger Team besteht erst seit Januar und hat trotzdem schon einige Erfolge und Weltrekorde eingeheimst. Wie Tina Kuhrt mitteilt, will jetzt auch die Rodenberger Grundschule erstmals an Sport Stacking-Schulmeisterschaften teilnehmen. Dabei treten Schulen aus Niedersachsen gegeneinander an. Das schnellste Team wird dann zum Finale nach Essen eingeladen, wo es sich gegen Schulen aus ganz Deutschland behaupten muss. Die Siegerschule erhält als Gewinn einen Pokal und ein Preisgeld. Im Juni kommenden Jahres will das Rodenberger Team selbst ein Turnier ausrichten. Die Planungen laufen bereits. Jetzt werde nur noch eine geeignete Halle gesucht, in der das Turnier ausgetragen werden kann, sagt Tina Kuhrt. Außerdem seien die Stacking-Sportler auf der Suche nach Sponsoren, damit sie sich deutschlandweit einem großen Publikum präsentieren können. Der Trendsport aus den USA wird seit einigen Jahren auch in Deutschland ausgeübt. Das schnelle Auf- und Abstapeln von Kunststoffbechern soll die Beidhändigkeit und die Auge-Hand-Koordination fördern. Der Geschicklichkeitssport ist in den 1980er Jahren von einem amerikanischen Grundschullehrer entwickelt worden, um positive Effekte für Schule, Beruf und Sport zu erzielen. Bei Fragen zum Thema gibt Tina Kuhrt unter der Telefonnummer (05723) 91 30 87 gerne Auskunft. Informationen gibt es auch im Internet unter www.stapelspass.de.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt