weather-image
16°
Ab heute neu: "DasÖrtliche" für Rinteln und Umgebung / 28 000 Telefonanschlüsse erfasst

Wie ganz plötzlich neue Namen entstehen...

Rinteln (ur). Im neuen "Örtlichen" für Rinteln und Umgebung finden sich mehrere kleine Fehler und Unstimmigkeiten: Wo gesetzt und gedruckt wird, gibt es ja immer irgendwelche Fehler.

Kurios aber, wenn sich einerüber Jahre hält und immer wieder neu bestätigt wird. Der Rintelner Ratsherr Gert Armin Neuhäuser jedenfalls kann ein Lied davon singen - auch in der neuen Ausgabe des "Örtlichen" steht er mit seiner Mobilfunknummer als "Neumäuser" verzeichnet. Der Verlag Heinz Heise aus Hannover fühlt sich daran aus nachvollziehbaren Gründen unschuldig - übernimmt er doch den kompletten Datensatz für seine Publikation direkt von der Telekom. Und dort verfährt man offenbar nach der Devise: "Wenn ein Fehler nur oft genug wiederholt wird, bekommt er irgendwann den Anschein der Stimmigkeit." Und so wäre es doch konsequent, wenn Neuhäuser diese "Umfirmierung" klaglos akzeptieren und die Stadt mit ihrem Einwohnerverzeichnis das "Mäuse-Em" einfach hinnehmen und besiegeln würde. Sofern Neumäuser, pardon: Neuhäuser damit einverstanden ist. Beim weiteren Blättern fallen weitere Ungereimtheiten auf: Owens-Illinois, die Glashütte, fehlt auch in der Neuauflage, dafür hält sich hartnäckig die Orientierungsstufe II, die längst eingestellt worden ist. Das Gymnasium Ernestinum zählt für die Telefonbuchmacher offensichtlich nicht zu den Schulen: Nicht zu finden unter S, sondern G wie Gymnasium. Probleme, die Nutzer künftig übrigens selbst beheben können. Wie, das steht auf Seite "i 21": Im Internet unter www.telefoneintrag.de Wie immer findet man die gewohnten Rubriken wieÄrzte, Gaststätten, Apotheken, Notdienste. Das "Örtliche" gibt es übrigens seit sage und schreibe 58 Jahren, im aktuellen sind 28 000 Telefonanschlüsse in Rinteln und Umgebung erfasst.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare