weather-image
TuS Lüdersfeld beim TuS Rehren A.O.

Westenberger ist stinksauer

Kreisliga (seb). Thorsten Westenberger ist ein sehr besonnener Trainer, der seine schützende Hand oft über die Leistungen seiner Spieler hält. Aber was der TuS Lüdersfeld in den letzten Wochen angeboten hat, trieb ihm die Zornesröte ins Gesicht. Es fehlte völlig an der Einstellung. Dies soll sich beim Gastspiel in Rehren A.O. ändern.

"Das Team fühlte sich zu sicher. Nach oben geht nichts und nach unten scheint auch nichts mehr passieren zu können. Dementsprechend grausam war die Einstellung. Eine Aussprache ist erfolgt, ich hoffe wir sehen am Sonntag einen anderen TuS Lüders- feld", schimpft Westenberger. Nach Gegentoren machte sich zudem noch Verunsicherung breit. Der TuS hat kein Selbstvertrauen mehr. Jens Fahlbusch ist wieder im Kader und wird mit Kurzeinsätzen aufgebaut. Auch Sven-Oliver Koch steht wieder zur Verfügung. Der TuS Rehren A.O. steht ebenfalls im Niemandsland der Tabelle, konnte aber im Nachholspiel gegen den TuS Riehe endlich wieder einen Sieg feiern. Das war der erste Erfolg der Undeutsch-Truppe nach fünf sieglosen Spielen. Dieser Aufwärtstrend soll auch gegen Lüdersfeld bestätigt werden.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt