×
Reaktion auf Diskussion des Runden Tisches: Verklappung ausökologischen Gründen abgelehnt

Weserbund gegen Salzabwasser-Pipeline

Weserbergland (fhm). "Keine Salzwasser-Pipeline an die Oberweser!" So reagiert der Weserbund auf die jüngst beschlossene Maßnahmenliste des "Runden Tisches". Der Verband lehnt die vom "Runden Tisch Werra/Weser" diskutierte Salzabwasserpipeline an die Oberweser aus grundsätzlichen Überlegungen ab. Der Weserbund, der als Vertreter der Weser-Re gion am "Runden Tisch" der hessischen Landesregierung zur Verringerung der Salzabwasser-Einleitungen aus der Kali-Industrie mitarbeitet, sieht aus gewässerökologischen Gründen in der Verklappung keine Lösung der Probleme. Außerdem verböten gesetzliche Vorgaben wie etwa das Verschlechterungsverbot gemäß europäischer Wasserrahmenrichtlinie eine Einleitung von Salzabwässern in die Oberweser.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt