Fachbereichsleiter bringt Satzung ins Gespräch / Zehn Mio. Euro Reparaturstau

Werden Anlieger künftig für den Straßenausbau zur Kasse gebeten?

Bückeburg (rc). Es war nur eine Randbemerkung des Baubereichsleiters Karlheinz Soppe. Sie dürfte den Bürgern in den kommenden Jahren aber ans Portemonnaie gehen. Denn um die zusehends maroder werdenden Straßen der Stadt sanieren zu können, schlu g Soppe die Einführung einer Straßenausbaubeitragssatzung vor, wie sie in Stadthagen bereits seit Anfang des Monats diskutiert wird. "Wir müssen es realistisch sehen, wir werden in den nächsten Jahren an so einer Satzung nicht vorbeikommen", sagte Soppe. Die Politik werde das Thema diskutieren müssen, ohne Beteiligung der Bürger sei der Erhalt der Straßen angesichts der finanziellen Lage der Stadt nicht mehr zu gewährleisten. Wie berichtet schiebt die Stadt einen Investitionsstau von geschätzt zehn Millionen Euro im Bereich Straßensanierung und -reparatur vor sich her.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt