Außerdem: Hilfsbereitschaft und Engagement für Flüchtlinge / Dank an ehrliche Finder

Wenn man sich als Patient zweiter Klasse fühlt

Rinteln (ur). "Muss man denn wirklich alle kleinen Biotope und Pflanzen am Wegesrand vernichten?" fragt sich Angelika Wagner aus der Nordstadt angesichts einer Entwicklung, die sicher nicht nur sie mit Skepsis registriert: "Eine wunderschöne alte Schlehenhecke wurde jetzt am Hopfenberg vernichtet. Jede Wildpflanze oder Blume am Straßenrand muss einem falsch verstandenen Ordnungsdenken weichen. Selbst der Waldrand wurde unlängst von Glockenblumen und anderen wildblühenden Pflanzen gesäubert." Sie empfiehlt, der Natur überall dort ihren Lauf zu lassen, wo die Sicherheit nicht gefährdet ist.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt