weather-image

Wenn im Winter der Sommer in die Küche weht

Bad Münder. „Ich liebe Tomaten. Und ich liebe Paprika“, sagt Uwe-Peter Keil, leidenschaftlicher Hobbykoch und stellvertretender Bürgermeister. Und so fällt ihm die Wahl, welches Rezept er für das NDZ-Kochbuch mit Wintergerichten vorschlagen würde, nicht schwer. Obwohl: Ein reines Wintergericht ist seine Shakshuka nicht, muss Keil einräumen. Dafür ist die dicke, nur leicht scharfe Sauce aus Tomaten und Paprika mit ihrem herrlich orientalischen Aroma viel zu vielseitig. Ein Hauptargument für die Shakshuka im Winter: Weil es kalt und verregnet ist und das Leben endlich wieder wie Sommer schmecken soll. Und dann gibt es noch einen weiteren Grund, warum sich Keil immer wieder in die Küche stellt und sorgsam Paprika, Zwiebeln, Tomaten, Knoblauch und Petersilie schneidet: Auch die Familie liebt Shakshuka. Die ganze Familie, und das ist nicht selbstverständlich: „Die ältere Tochter Veganerin. Die Mutter der beiden Töchter Vegetarierin. Die jüngere Tochter isst grundsätzlich mit Genuss, die Enkel möglichst mit Fleisch – und Shakshuka wird allen gerecht“, freut sich Keil. Die dicke Sauce geht in kleineren Portionen als Vorspeise, in größeren mit Fladenbrot als Hauptgericht durch. Sie schmeckt außerdem zu Fleisch, im Sommer beispielsweise zu Gegrilltem. Auch kalt kann sie dann genossen werden. „Außerdem ist sie herrlich schnell zubereitet, in etwas mehr als einer halben Stunde ist alles fertig“, sagt Keil. Die Zutaten sind beim Gang über den Wochenmarkt schnell eingesammelt, im Winter empfiehlt Keil allerdings Tomaten aus der Dose – „weil sie einfach mehr Geschmack haben.“

270_008_7660887_lkbm109_1001_Rohrsen_09.jpg

Das Rezept: Für zwei bis vier Portionen: 1 mittelgroße Zwiebel; 1-2 Knoblauchzehen; 1,5 EL Olivenöl; 1 Peperoni; 2 kleine rote Paprika; 1 EL Tomatenmark; 1,5 Dosen geschälte Tomaten (1200 g); Salz, 1 Prise Zucker; 1-2 TL Oregano, gerebelt; 1 TL Kumin (Kreuzkümmel, gemahlen); 4-8 Eier, Petersilie (fein geschnitten)

1. Zwiebel und Knoblauch schälen, würfeln und in einer breiten Pfanne in Öl andünsten.

2. Peperoni entkernen und hacken. Paprika putzen, entkernen, in dünne Streifen schneiden. Beides zu den Zwiebeln geben, unter Rühren bei mittlerer Hitze mitdünsten, bis die Paprika weich sind.

3. Erst Tomatenmark, dann Tomaten unterrühren. Mit 1 TL Salz, Zucker, Oregano und Kumin würzen und offen um ein Drittel einkochen. Dabei umrühren und die Tomaten zerdrücken.

4. Die Eier nacheinander aufschlagen, behutsam in die Sauce gleiten lassen und mit ein wenig Salz bestreuen. Etwa 12 Minuten bei mittlerer Hitze garen, bis sie gestockt sind.

5. Shakshuka mit Petersilie bestreut servieren. Dazu passt Fladenbrot.

Schicken Sie uns Ihr liebstes Winterrezept für ein NDZ-Kochbuch – gerne mit Fotos, die das Gericht oder Sie selbst beim Kochen zeigen. Wir freuen uns auf Ihre Zuschriften an die Neue Deister-Zeitung, Redaktion, Stichwort „Kochbuch“, Bahnhofstraße 18, 31832 Springe. Natürlich können Sie Ihr Rezept auch in der Geschäftsstelle in Springe abgeben oder in den Briefkasten der Redaktion Bad Münder, Echternstraße 12, werfen. Oder Sie schicken eine E-Mail mit einem Text und Bildern: redaktion@ndz.de.jhr



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt