×
Jäger erkunden mit den Grundschülern den Wald

Wenn die Waldpolizei ruft

Salzhemmendorf. Die Finger gingen gleich bei vielen in die Luft. Denn Hegeringleiter Wolfgang Rohrmann hatte die Grundschüler nach grundsätzlichen Dingen gefragt. Auf dem Parkplatz unterhalb vom Kan-stein in Salzhemmendorf an der Grundschule kamen 13 Grundschüler aus den Klassen eins bis vier zusammen, die in einer Wald-AG aktiv sind. Die Jäger vom örtlichen Hegering gaben den Kindern die Möglichkeit, mit ihnen den Wald zu begehen und vor allem zu erleben.

„Ich habe schon mal einen toten Fuchs gesehen“, war die erste Aussage, auf die Rohrmann eingehen konnte. „Wenn ihr einen toten Fuchs findet, fasst ihn bitte nicht an, sondern informiert einen Jäger oder Erwachsenen. Denn der Fuchs kann an einer Krankheit gestorben sein“, so Rohrmann. Noch bevor die Jäger mit den Kindern losgehen konnten, kamen viele Fragen. Diese wurden aber auf dem rund zwei Kilometer langen Wald-Parcours intensiv beantwortet, den die Jäger ursprünglich für die Wald-AG der benachbarten KGS entwickelt haben und nun entsprechend für die jüngeren Schüler geändert hatten.

In der Fühlbox konnten die Schüler Gegenstände des Waldes ertasten. Jäger Matthias Wolff etwa zeigte den Kindern eine Feder des Eichelhähers, der den Schülern schon als Waldpolizei bekannt war. Denn der geschützte Vogel warnt die anderen Bewohner des Waldes mit seinem schrillen Ruf gerne vor Eindringlingen wie dem Menschen. Mithilfe von Bestimmungsheften konnten auch Unterschiede bei den Pflanzen erkannt werden.

„Bei uns gehört das Schießen und das Jagen natürlich dazu. Aber wir verstehen uns auch als Gärtner des Waldes, die sich intensiv um das Gleichgewicht der Natur kümmern.“ Anhand von Baumscheiben wurden verschiedene Wachstumsphasen von Birken und Eschen erklärt. Nach gut zwei Stunden war schließlich der Parcours abgelaufen und die Kinder um viele Erfahrungen reicher.

In den nächsten Wochen kommen die Schüler der KGS in den Genuss eines Waldparcours. Hier gibt es dann an den drei geplanten Tagen auch einen theoretischen Unterricht oder aber auch den Besuch des Infomobils, in dem alle heimischen Tiere gezeigt werden.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt