×
Arbeitsgruppen für Dorferneuerung

"Wenn die Finanzkrise bei uns ankommt..."

Wiedensahl (jcp). Die Dorferneuerung Wiedensahl geht in die nächste Phase, nachdem dem Wilhelm-Busch-Geburtsort im Juli die Fördergelder zugesagt wurden. Für Verunsicherung sorgte während einer Versammlung zur Bildung von Arbeitsgruppen die Frage: Wie viel wird eigentlich die Gemeinde dazuzahlen?

Die Projekte des Dorferneuerungsplanes werden zu einem Großteil aus dem Fördertopf "Dorferneuerung" des Landes Niedersachsen bezahlt, zum Teil aber auch von der Gemeinde übernommen. Unter anderem stellte Rudolf Meyer vom Förderkreis Wilhelm Busch die Frage, mit welchen Beträgen denn da zu rechnen wäre. So könnte man schließlich bereits im Vorfeld feststellen, welche Projekte gar nicht realisierbar seien. Der Haushalt der Gemeinde Wiedensahl verfügt derzeit über Rücklagen von rund 600 000 Euro. Ratsmitglied Horst Peeckäußerte sich dazu: "Wir werden mit Sicherheit nicht über Jahre im Voraus festlegen, wofür wir ein paar hunderttausend Euro ausgeben wollen und wofür nicht." Trotz der momentan gesunden finanziellen Lage wisse man schließlich nicht, "was in ein paar Jahren" sei, wenn unter Umständen "die Finanzkrise in Wiedensahl ankommt". So einigten Ratsmitglieder, Jens Schwerin vom Amt für Landentwicklung, die beiden beratenden Ingenieurinnen vom Büro Kirchner und die rund 40 anwesenden Bürger sich darauf, dass sie es hier zunächst mit einer reinen Planungsveranstaltung zu tun hätten. Nachdem entsprechend Schwerin die Voraussetzungen und Höchstfördermengen für private und öffentliche Projekte vorgetragen und die in Dorferneuerung erfahrenen Planerinnen Anja-Manuela Korf und Sabine Scherer per Power-Point-Präsentation Beispiele für gelungene Maßnahmen referiert hatten, bildeten die Teilnehmer die drei Arbeitsgruppen, die das Amt für Landentwicklung vorsieht. 15 Freiwillige meldeten sich für die Gruppe "Freiräume/Ortsgestaltung, Verkehr". Themen sollen hier unter anderem Brunnen, Bänke, eine Ruhezone für den Marktplatz und eine bessere Ausleuchtung der Hauptstraße sein. Jeweils sechs Leute meldeten sich für die anderen beiden Arbeitsgruppen. "Tourismus/Erholung, Dorfgemeinschaft" wird sich zum Beispiel mit der möglichen Einrichtung einer öffentlichen Toilette, einem Radwegnetz mit Ausschilderung und einem Trimmpfad durch das Dorf beschäftigen. Die Mitglieder von "Bebauung, Gebäude" wollen sich unter anderem mit der Frage nach der möglichen zukünftigen Nutzung leerstehender Gebäude beschäftigen. Die Arbeitsgruppen bilden zusammen eine Arbeitsgemeinschaft und tauschen sich regelmäßig miteinander aus. Sie treffen sich immer dienstags, beginnend mit dem kommenden 4. November, um 19 Uhr im Kindergarten in Wiedensahl, Wilhelm-Busch-Straße 20. Die Arbeitsgruppen sind weiterhin offen für Teilnehmer, ihre Themen sollen im Infokasten vor der Verwaltung ausgehängt werden.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt