×
Peter Maffay lockt mit seiner „Extratour“ 6500 Fans in den Sportpark Hannover

Wenn der „Steppenwolf“ mit Popsänger Laith Al-Deen über „sieben Brücken“ geht

„..und es war Sommer“ – die Luft war zwar nicht flirrend heiß, doch der Sportpark kocht trotzdem, als Peter Maffay mit „Das Paradies ist nur gelieh’n“ seine „Extratour“ eröffnet. Es folgen mit „Carambolage“ und „Karneval der Nacht“ zwei Titel aus dem 84er „Carambolage“-Album.

„Wir waren zu meinem 40-jährigen Bühnenjubiläum im Rahmen der ,Tattoos‘-Tour 2010 auch wieder in Hamburg“ – Ups, Peter, Du meinst doch sicher Hannover? – ja, meint er und wird von ihm auch sofort unter lautem Lachen des Publikums korrigiert. „Das war eine tolle Sache, wir haben alte Songs überarbeitet und mit Streichern aufpoliert – doch heute Abend bekommt Ihr Stücke zu hören, die Ihr sicher kennt, die wir aber noch nicht live gespielt haben“, erklärt Maffay den Konzertbesuchern zu Beginn der Show.

Als Background-Vocals begleiten den 63-Jährigen mit Charlotte Klauser und Leon Taylor zwei „Tabaluga“-geprüfte Stimmen – als dritte Stimme Linda Teodosiu, die 2008 bei „DSDS“ als Teilnehmerin der fünften Staffel das Halbfinale erreichte. Dass insbesondere Charlotte Klauser nicht nur eine exzellente Stimme hat, beweist sie bei dem Stück „Das geht tief“, als sie kurzerhand Pascal Kravetz am Keyboard ersetzt, weil dieser mit Gitarre die Flucht nach vorn antritt.

„Im Herbst ist mal wieder ein Rock ’n’ Roll-Album fällig – im Vorfeld testen wir schon mal drei Titel. Wenn Ihr dabei zum Bier holen geht, weiß ich, dass es diese Stücke nicht auf die Platte schaffen werden“, witzelt Maffay und stimmt „Niemals war es besser“ an. Test bestanden – kein Massenansturm an den Biertheken – sicher wird man das eine oder andere Stück auf dem neuen Album wiederfinden.

„Very special guest“ Laith Al-Deen sang mit Maffay den Karat-Hit „Über sieben Brücken musst du geh’n“.

Der gebürtige Rumäne wird auf ein kleines Mädchen, ganz im Maffay-Look, im Publikum aufmerksam und singt für sie „Wer liebt“. „In zehn Jahren verstehst Du das alles besser, wovon ich jetzt singe“, grinst Maffay.

„Spuren einer Nacht, wie nie zuvor – vor ihm lag das Nichts, weil er alles verlor“ – der mehrfache Echo-Preisträger greift tief in seine musikalische Schatztruhe, holt mit „Spuren einer Nacht“ ein Juwel aus seinem Album „Steppenwolf“, das 1979 die Wende vom Schlagersänger zum Rockstar einläutete. Die ersten Feuerzeuge gehen an, viele Pärchen liegen sich in den Armen – alles ist wie vor mehr als 30 Jahren. An der Mundharmonika brilliert „Chris“ Kramer“, der mit seiner Harp an dieser Stelle grandios das Saxofon ersetzt. Maffay wird immer noch als Deutschlands erfolgreichster Rocksänger gehandelt – bis dato verkauften sich 13 seiner Alben über eine Million Mal, 15 seiner Longplayer erreichten Platz eins in den Album-Charts. Insgesamt verkaufte Maffay knapp 50 Millionen Tonträger – Tendenz sicher weiter steigend.

„Er gehört mit seiner tollen Stimme zu den besten Sängern in Deutschland“, lobt Maffay den gebürtigen Karlsruher Laith Al-Deen, der zusammen mit ihm „Über sieben Brücken musst du gehn“ performt. Al-Deen darf dann allein ran, singt und spielt zusammen mit Maffays Musiker vier weitere Titel – darunter das neue Stück „Das kannst nur Du“. Laith, Du kannst es auch – und das wollen wir bei Deinem nächsten Konzert in der Landeshauptstadt auch wieder hören.

Es nieselt leicht, als Maffay seine nächsten Songs anstimmt. Dann rücken auch seine Musiker mehr und mehr ins Rampenlicht – Pascal Kravetz singt „Have A Little Faith In Me“, Schlagzeuger Bertram Engel „Believe In You“, während Gitarrist Carl Carlton mit krächzender Röhre „King Of the USA“ schmettert.

Nach „Sonne in der Nacht“ geht’s in die Verlängerung – Maffay hat es wieder krachen lassen. Zwar fehlen viele Ohrwürmer, aber auch ohne „Du“, „So bist Du“ oder „Josie“ ist Peter Maffay immer ein Konzert wert.

Die drei tollen Tage im Sportpark gingen am Sonntag zu Ende – 10 000 kamen am Freitag zu David Garrett, 6500 rockten am Sonnabend mit Peter Maffay und 11 000 jubelten am Sonntag Helene Fischer zu – tolles Gelände, super Shows – wir würden uns über Zugaben freuen.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt