weather-image
13°
Elternwünsche erfüllt: Stadt bietet in den Sommerferien erstmals Ferienbetreuung an

Weiterer Mosaikstein für Kinderfreundlichkeit

Bückeburg (rc). Ein weiterer Stein im Mosaik der kinder- und familienfreundlichen Stadt: Erstmals wird Bückeburg in diesen Sommerferien eine Ferienbetreuung anbieten. Nicht in den kompletten Ferien, aber immerhin drei Wochen, werktags von 8 bis 13 Uhr, also in den Zeiten der Verlässlichen Grundschule.

"Wir kommen damit den Wünschen der Eltern nach", sagten Fachgebietsleiter Siegfried Demjanenko und Stadtjugendpfleger Stefan Reinecke während eines Pressegesprächs. Denn eine Elternbefragung ergab im vergangenen Jahr, dass 71 Eltern das Angebot für ihre Kinder wahrnehmen würden: Sie finden in den Ferien keinen, der ihre Kinder betreut, während sie arbeiten müssen. Also handelte die Politik und stellte bei der Verabschiedung des Haushalts 10 000 Euro bereit. Die Verwaltung setzte sich hin und goss die Konzepte in Form. Drei Wochen lang, vom 23. Juli bis 10. August, werden die Kinder in der Jugendfreizeitstätte von ausgebildeten Jugendleitern betreut. Angeboten wird ein abwechslungsreiches Programm wie kleine Ausflüge, Kreativangebote, sportliche Aktivitäten oder Workshops. Die Kinder müssen verbindlich für eine Woche angemeldet werden, pro Kind entstehen Kosten von 25 Euro. Pro Woche können maximal 20 Kinder angenommen werden. Anmeldeschluss ist der 31. Mai. Ab kommender Woche werden die Anmeldebögen in den Schulen verteilt. Wie Demjanenko sagte, werden die Sommerferien die erste Erprobungsphase sein. Künftig soll das Angebot auf Oster -und Herbstferien ausgeweitet werden. Auch die Abdeckung von Brückentagen ist in der Planung. Er sei sich sicher, dass das Angebot auf entsprechende Resonanz stoßen werde. Und rechnete vor:Zwölf Wochen haben die Kinder Schulferien, jedes Elternteil aber höchstens sechs Wochen Urlaub.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare