weather-image
17°
Durchgreifende Milderung derzeit nicht in Sicht / 2005 war zu warm, zu sonnig und normal feucht

Weiter winterlich kalt - mit etwas Schnee

Landkreis. Bis weit in die laufende Woche hinein strömt Kaltluft aus Osteuropa zu uns. Bei einem zeitweise schneidend kalten Wind aus östlichen Richtungen schwanken die Tagestemperaturen um den Gefrierpunkt, während das Quecksilber in den Nächten besonders ab Wochenanfang auf unter minus fünf Grad abrutschen kann. Von Südosten durchziehende schwache Störungen bringen nur wenige Schneeflocken. Seit gestern steigen die Chancen auf Sonnenschein. Ob sich am Rande eines sehr stabilen Hochs über Nordosteuropa in dieser Woche der russische Eisschrank Richtung Mitteleuropa öffnet, bleibt abzuwarten. Eine durchgreifende Milderung ist derzeit jedenfalls nicht in Sicht.

Autor:

Reinhard Zakrzewski


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt