weather-image
SPD und Grüne fordern Annahmestelle für Grünabfall und Sperrmüll / AWS gesprächsbereit

Weite Wege, um Grünschnitt loszuwerden

Auetal (la). Die Gruppe SPD und Bündnis 90/Die Grünen im Auetal hat schon länger über das Problem der Entsorgung von Grünabfall und Sperrmüll diskutiert und nun während ihrer jüngsten Sitzung beschlossen, einen Antrag auf Einrichtung einer Annahmestelle für Grünabfälle und Sperrmüll bei der Gemeinde zu stellen. "Die AWS (Abfallwirtschaft Schaumburg) hat Gesprächsbereitschaft gegenüber dem Kreistagsabgeordneten Manfred Spenner signalisiert", verrät Hans-Jürgen Bethge (SPD).

"Wilde Grünmüllkippe". Foto: la

Begründet wird der Antrag folgendermaßen: Die Entsorgung von Grünabfall und Sperrmüll sei für die Bürger mit weiten Anfahrtswegen verbunden. Annahmestellen für größere Mengen stehen in Rinteln und Sachsenhagen zur Verfügung. Nähere Annahmestellen in Bad Eilsen oder Pohle seien den Haushaltendieser Gemeinden vorbehalten. "Die Gemeinde Auetal ist nach unserer Ansicht im Verhältnis zu anderen Kommunen im Landkreis als unterversorgt anzusehen", so Bethge. Wegen der weiten Anfahrtswege würde alternativ der Baum- und Strauchschnitt in großen Mengen verbrannt. "Von vielen Bürgern wissen wir, dass auf das Verbrennen verzichtet würde, wenn eine Entsorgungsmöglichkeit in unmittelbarer Nähe bestünde", erläutert Bethge. Die Gruppe bittet die Gemeindeverwaltung, den Antrag mit der AWS schnell zu bearbeiten.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt