×
Krimifestival: Lesestunde mit Nina Petri

„Weißer Tod“ in der Sumpfblume Hameln

Hameln. Seit dem 8. September dreht sich in Hameln alles um Mord und Totschlag: Die Rattenfängerstadt ist mittendrin im Krimifestival, das in diesem Jahr bis einschließlich 30. November andauert. Knapp drei Monate lang dreht sich alles nur um Krimis – sowohl um die erst kürzlich bei den CW Niemeyer Buchverlagen erschienen zehn neuen Regionalkrimis als auch um international bekannte. Ob Vorlesestunden mit bekannten Schauspielern, Filmabende in der Sumpfblume oder ein Krimi-Koch-Abend – das Programm ist vielseitig. Am kommenden Freitag, 5. Oktober kommt die Schauspielerin Nina Petri in die Sumpfblume. Sie liest zusammen mit Antje Deistler ab 20 Uhr aus Liza Marklunds „Weißer Tod“.

Im dem neuen Thriller schickt Liza Marklund ihre Ermittlerin Annika an zwei Fronten – nach Stockholm und nach Somalia. In einer Schneewehe liegt eine blasse schöne Frau. Sie ist die vierte junge Mutter, die innerhalb weniger Wochen in einem Stockholmer Vorort erstochen wurde. Annika Bengtzon, die nach drei Jahren als Korrespondentin des Abendblatts in Washington nach Stockholm zurückgekehrt ist, kämpft als Einzige gegen die Spekulationen rund um einen Serienmörder.

Mitten in der Recherche an dem Fall bricht plötzlich eine Katastrophe über sie herein: Ihr Mann Thomas, der mit einer internationalen Delegation nach Nairobi gereist war, wurde entführt. Die Entführer stellen inakzeptable Forderungen und beginnen nach und nach die Menschen in ihrer Gewalt zu exekutieren. Als Annika mit allen Mitteln versucht, ihren Mann zu retten, entdeckt sie eine Verbindung zu den Morden in Stockholm.

„Weißer Tod“ ist ein politisch brisanter Kriminalroman über die Schutzwälle des alten Westens in unserer globalisierten Welt und das heute alltägliche Grauen in den Vorstädten der Metropolen.

Liest zusammen mit Antje Deistler aus Liza Marklunds Thriller „Weißer Tod“: Nina Petri.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt