weather-image
Heimatverein Klein Süntel/Flegessen stellt sie beim Sommerfest der Öffentlichkeit vor

Wassertretstelle wurde saniert

FLEGESSEN. Alle Hände voll zu tun hatten die Aktiven des Vereins für Heimatpflege, Verkehrs- und Verschönerungsverein Klein Süntel/Flegessen (VVV) im Berichtsjahr in erster Linie mit Tiefbauarbeiten an der Wassertretstelle im Süntel.

Die Gruppe von links: Martha Folge, Lutz Schäfer, Marlies Wack, Gerda Borgmann, Vize Kerstin Panitz und Gisela Olejniczak. GHO

Autor

Gerhard Honig Reporter

Das Ergebnis kann sich sehen lassen, wovon sich die Mitglieder in der Jahreshauptversammlung im Hofcafé Flegessen überzeugen konnten, als der Vorsitzende Detlef Olejniczak mit dem Beamer die verschiedenen Arbeitsschritte auf die Leinwand projizierte.

Die Baumaßnahme an Brücke und Geländer war in der vorjährigen Versammlung beschlossen worden. Also hieß es für den Vorstand, Gespräche mit der Familie Sponholtz als Grundeigentümer sowie mit der Forstgenossenschaft zu führen, Angebote von Bau- und Schlossereifirmen einzuholen und Arbeitsdienste für die Mitglieder zu organisieren. So konnte der Löwenanteil der Bauarbeiten mit mehreren Arbeitseinsätzen im Oktober geleistet werden.

Die Vorstellung der neuen Wassertretstelle und einer Infotafel mit den Namen der Spender soll beim Sommerfest am 17. Juni erfolgen. „Wir haben jetzt eine wirklich vorzeigbare Wassertretstelle für die Allgemeinheit“, schloss Olejniczak und dankte den Helfern Karl-Heinz Folge, Reinhard Wack, Lutz Schäfer, Hartmut Göbel und Manfred Olejniczak für die „Knüppelarbeit“, die sie auf der Baustelle geleistet hatten. Er selbst hatte einen Minibagger betätigt, den die örtliche Baufirma zeitweilig zur Verfügung gestellt hatte. Auch den Ehefrauen der Helfer wurde dafür gedankt, dass sie ihre Männer zur ehrenamtlichen Arbeit geschickt hätten. So gab es Blumen für Martha Folge, Lutz Schäfer in Vertretung für Beate, Marlies Wack, Gerda Borgmann und Gisela Olejniczak.

Detlef Olejniczak begrüßt Schriftführerin Renate Rokahr. FOTO: GHO
  • Detlef Olejniczak begrüßt Schriftführerin Renate Rokahr. FOTO: GHO

Bei den Wahlen war die Stelle des Schriftführers neu zu besetzen, weil der Amtsinhaber Kurt Kreipe nach 30 Jahren wegen Fortzugs aus Flegessen aus dem Vorstand ausgeschieden war. An seine Stelle wurde einstimmig Renate Rokahr gewählt und Kurt Kreipe mit einer Laudatio, Blumen und dem Applaus der Versammlung verabschiedet.

Am Ende der Tagesordnung übergaben als Abordnung der Flegesser Landwirte Dr. Albrecht Brandes und Jürgen Brockmann dem VVV für die Wassertretstelle eine Spende in Höhe von 250 Euro. Sie hatten außerdem in der Feldmark zwei Bäume gepflanzt und somit ihren ganz besonderen Beitrag für die Verschönerung des Dorfes geleistet. Die gespendeten Mittel stammten aus dem Überschuss bei der Kaffeetafel anlässlich der Feldrundfahrt im letzten Sommer, die sie damit jetzt „an das Dorf zurückgaben“.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt