weather-image
Ein atomarer Unfall direkt vor der Haustür in Grohnde: Krisenstab beim Landkreis wäre zuständig

Was wäre wenn? Der Notfallplan für den GAU

Bad Münder (jhr). Nach der Atomkatastrophe in mehreren japanischen Kernkraftwerken sind viele Menschen besorgt. Was geschieht, wenn in einem deutschen Atomkraftwerk wie Grohnde – von einigen münderschen Ortsteilen aus immerhin gut sichtbar – ein Unglück passiert? Dafür gibt es seit vielen Jahren spezielle Notfallpläne. Diese sind gerade wenige Tage vor dem Erdbeben in Japan aktualisiert worden, sagt Landkreis-Sprecherin Sandra Lummitsch.

Das AKW Grohnde liegt in der „Zentralzone“ (kleiner Kreis), Hameln gehört noch zur „Mittelzone“ im Radiu


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt