weather-image
11°
Kunstausstellung mit 20 Papier-Arbeiten von Dirk Nerge

Was blüht denn da bloß? "Gesammelte Werke" zeigt's

Bückeburg. Wer hat schon eine "Welt-Blüte", kreiert nach dem Motto: "Weder Scheibe noch Kugel - die Welt ist eine Blüte", gesehen? Wer kennt die "Bundes-Blüte" in den Farben schwarz, rot, gold? Wem ist die "Bückeburger Schloss-Blüte" bekannt?

Kunstvoll: eine "Noten"-Blüte.

Wahrscheinlich hat noch niemand davon gehört oder sie gesehen. Doch seit 12. März wird bei "Gesammelte Werke" in Bückeburg, Braustraße 4, in einer kleinen Kunstausstellung die Gelegenheit geboten, 20 ungewöhnliche, rätselhafte Blüten bestaunen zu können. Die Thematik der Ausstellung ist vorwiegend heiter. "Das soll sie auch", so Gitta Torges, Inhaberin von "Gesammelte Werke" und deutet auf die von Blüten ausgehende Symbolik der Lebenskraft und Lebensfreude hin. Dem Gestalter der "Blüten-Mystik", Dirk Nerge, diente als Material nur Papier oder Pappe und Leim sowie ein kleines Korbgestell, an dem die Papierblätter fixiert wurden. Der Anspruch der Arbeiten bestand darin, das rechteckige Format des Papiers beizubehalten und nicht, wie bei gewöhnlichen Kunstblüten üblich, kreisförmig oder oval zuzuschneiden. Diese Art der Gestaltung erschwerte zwar die Formung zur Blüte, lässt aber die Exponate urwüchsiger und individueller anmuten. Als Motive der Blätter wurden Symbole und Zeichen oder andere Abbilder aus dem kulturellen Bereich gewählt, die zum Teil aus Büchern, Heften und Zeitungen stammen. Die geschmeidige Positionierung und endgültige Haltung der Blätter war nur durch Anfeuchtung des Papiers zu erreichen. Somit war der Fertigungsprozess mit längeren Trocknungszeiten verbunden, so dass täglich nur zwei bis drei Blätter pro Blüte aufgetragen werden konnten. Die 20 derzeit ausgestellten Blüten erreichen übrigens einen Durchmesser bis 41 Zentimeter und eine Höhe bis 35 Zentimeter. Die Ausstellung "Blüten-Mystik. Alles in Blüte" kann bei "Gesammelte Werke" in Bückeburg, Braustraße 4, bis zum 14. April besichtigt werden. Öffnungszeiten: montags bis freitags durchgehend von 9.30 bis 18.30 Uhr, samstags von 9.30 bis 13.30 Uhr. Während des Frühjahrsmarktes in Bückeburg ist die Ausstellung am Samstag, 17. März, von 9.30 bis 20 Uhr und am Sonntag, 18. März, von 14 bis 20 Uhr geöffnet.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt