weather-image

Warum der Strom kostet, was er kostet

Robert Ansleben versteht die Welt der Strompreise nicht mehr. Seit es die Strombörse in Leipzig gibt, hat er es sich zum Hobby gemacht, die Preisentwicklung für die dort gehandelten Kilowattstunden zu beobachten. Seine Feststellung: Es gibt dort ein gehöriges Auf und Ab. Aber die Tendenz ist derzeit eher sinkend. Ansleben: „Wenn der Preis für ein Megawatt nur um einen Euro sinkt, dann macht das für die Käufer schon eine ganze Menge aus.“ Es ist ein eher seltsames Hobby, das Ansleben hat, denn er persönlich hat nichts mit dem Stromhandel zu tun.

270_008_4266614_hin233_250.jpg

Autor:

Wolfhard F. Truchseß


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt