weather-image
17°
TSV Bückeberge gegen Favoritenschreck SG Wehmingen

Warnung erreicht die Eintracht

Frauenfußball (pm). Die Warnung kam gerade noch rechtzeitig, um den Gegner nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Schließlich verdankt der zuletzt mehrfach spielfreie TSV Eintracht Bückeberge seine Tabellenführung in der Bezirksliga 2 nur dem Umstand, dass der Tabellenzweite TuS Schwüblingsen überraschend beim Vorletzten SG Wehmingen/Bolzum mit 0:1 verlor und den Sprung auf den 1. Platz verpasste. Bevor die SG nun am Sonnabend (16 Uhr) ihre Visitenkarte in Wendthagen abgibt, hat sie sich als passabler Favoritenschreck geoutet. "Wir nehmen jeden Gegner in dieser Liga ernst", sagt TSV-Trainer Uwe Kranz. "Bei solchen Ergebnissen schauen wir aber schon mal genauer hin."

Vorsicht ist geboten: Maxine Morast (l.) trifft mit der Eintrach

Zum Hinschauen hatte die Eintracht zuletzt auch mehr als genug Zeit. Im gesamten November fielen die Pflichtspiele der Bezirksligaelf aus. "Immer, wenn bei uns gespielt werden konnte, hatten wir Auswärtsspiele, die dann prompt auch ausgefallen sind", klagt der Trainer. Wenig überraschend kommt deshalb die Nachricht, dass mit Ausnahme der langzeitverletzten Ricarda Stockhorst alle Spielerinnen aus dem Kader gesund sind und auf den nächsten Einsatz warten. Noch hat die Tabellenführung schließlich bestand. Zuletzt kam die Konkurrenz aber fast stetig näher. Der angepeilte Aufstieg der ersten Mannschaft soll bei der Eintracht aber nur ein Teil des mittelfristigen Ziels sein. "In möglichst kurzer Zeit soll auch unsere Zweite im Bezirk spielen. Um dass zu erreichen, brauchen wir aber noch Hilfe von außen. Wir hoffen, dass Spielerinnen anderer Vereine den Weg zu uns finden, um die tollen Voraussetzungen bei der Eintracht zu nutzen und die Luft in den höheren Spielklassen zu schnuppern", sagt der Coach.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare