×
Springer Landfrauen zu Besuch in der Staatsoper in Hannover

Wandergruppe auf dem Pfad der Kultur

SPRINGE. Bei erstem Schneeregen begab sich die Wandergruppe des Springer Landfrauenvereins auf den Pfad der Kultur.

Bei einer Führung wollten sie erfahren, was sich hinter den eindrucksvollen Mauern der Staatsoper in Hannover verbirgt. Das spätklassizistische Haus, das zwischen 1845 und 1852 als Königliches Hoftheater von Georg Friedrich Laves erbaut wurde, gehört zu den weltbesten Opern und den schönsten Gebäuden Hannovers mit 1200 Sitzplätzen.

Martin Kreilkamp erwartete die Damen vom Deister, um sie hinter die Kulissen eines der größten Ensembletheater Deutschlands zu führen. Schon der erste Eindruck war überwältigend – die Größe der Bühne mit den Seitenbühnen. Morgens werden die Kulissen der Abendvorstellung weggeräumt, es findet eine Probe statt mit Originalkulisse, am Nachmittag wird dann wieder die nächste Vorstellung aufgebaut. Große Kulissenteile wie von West Side Story lagern auf der Seitenbühne. Abends erwartete die Besucher des heutigen Tages Madame Butterfly – die Stellwände wurden gerade von der Decke herabgelassen. Der Zuschauerraum erschien aus der Bühnenperspektive erstaunlich klein. Kreilkamp erklärte auch die Technik: 1000 LED-Scheinwerfer, die alle über Rechner gesteuert werden, erleuchten die gesamte Bühne. Bei der „Zauberflöte“ könnte man eine 50 000 Einwohner zählende Stadt mit dem Strom versorgen!

Im Orchester sitzen teilweise 115 Musiker. Der Dirigent muss von jeder Position der Sänger zu sehen sein. 1000 Mitarbeiter aus 42 Berufen sind im Opernhaus tätig, es ist somit der größte Handwerksbetrieb Niedersachsens. Rüstmeister gibt es deutschlandweit nur 12, seit 1976 ist der Beruf von der Handwerksrolle getilgt. Auch Maskenbildner werden im Theater ausgebildet. 40 000 Kostüme gehören zum Inventar.

Als Chormitglied führte Kreilkamp auch in die Herrenchorgarderobe. Alle Regale sind gefüllt mit personalisierten Gipsköpfen, nach denen maßgefertigte Masken gefertigt werden. In Don Carlos hat er sechs verschieden Kostüme. Chormitglieder studieren acht Jahre und werden immer gebraucht, da 380 bis 400 Opern mit Chor besetzt sind.

Ein interessanter Nachmittag in netter Gemeinschaft mit den Frauen auf dem Land, den Landfrauen. Wer Lust hat, an den Veranstaltungen teilzunehmen, findet nähere Informationen auf der Homepage www.kreislandfrauen-Springe.de. pr




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt