×
Neues Standbein in Obernwöhren

Waldkindergarten: Zweite Gruppe geht an den Start

Stadthagen (jl). In der kommenden Woche legt der Waldkindergarten Bückeberg e.V. den nächsten Gang ein. Die zweite Gruppe der "Pützelzwerge" wird ihr Revier in der Nähe des Obernwöhrener Sportplatzes beziehen.

Der Bedarf für eine zweite Gruppe hat sich ziemlich schnell nach der Eröffnung des Waldkindergartens vor zwei Jahren gezeigt. Die Warteliste des von einem Verein getragenen Neulings in der Stadthäger Kindergartenlandschaft war immer sehr lang. Vor etwa einem Jahr hat der Vereinsvorstand um Monique Theiß begonnen, die Weichen für die zweite Gruppe zu stellen. Gemeinsam mit dem Kreisforstamt wurde ein Standort für die neue Gruppe ausgesucht. Das war nötig, weil die Vorschriften eine ausreichende räumliche Distanz zwischen Kindergartengruppen im Wald besagen. Die zweite Gruppe wird ihr Quartier am Vogelherd, in der Nähe des Obernwöhrener Sportplatzes beziehen. Und inzwischen liegen sowohl für den Standort als auch für die Gruppe die erforderlichen Genehmigungen vor. Am Vogelherd wartet auf die 15 neuen "Pützelzwerge" und deren Betreuer schon seit einigen Tagen ein umgebauter Bauwagen. Das wird das Hauptquartier für die Momente zwischen den Abenteuern und Erlebnissen im Wald, die jetzt auf die Kinder warten. Den Bauwagen hat der Trägerverein wie schon bei ersten Gruppe als Rohling ab Fabrik gekauft. Den Innenausbau haben in den vergangenen Wochen wieder engagierte Eltern und versierte Profis erledigt, die sich der Einrichtung sehr verbunden fühlen. Das gilt unter anderem für Friedrich Deventer aus Südhorsten, der wieder den Ofeneinbau übernommen hat. Die Kinder der zweiten Gruppe sind wohnortmäßig bunter gemischt als die der ersten Gruppe, die mehrheitlich in Stadthäger Hand ist. Bei den Neuen sind die Gemeinden Nienstädt, Helpsen und Seggebruch stark vertreten. Nienstädt hat den Waldkindergarten von Anfang an unterstützt, in Helpsen musste die Ratsopposition aus CDU und Grünen ein paar Mal nachhaken, bis die SPD-Gemeindespitze einlenkte und jetzt auch einen Teil der Betreuungskosten für Kinder aus der Gemeinde übernimmt. Stichwort Kosten: 15 000 Euro kostet laut Theiß die Anschubfinanzierung für die zweite Gruppe. Knapp 7000 davon will die Stadt Stadthagen übernehmen, und gibt es viele kleinere sowie eine große Spende von der Bürgerstiftung Schaumburg (4000 Euro). Das Besondere an diesem Kindergarten sind außer dem Erfahrungsraum Wald die Zusammensetzung der Betreuerteams: Beide Gruppen werden jetzt jeweils von einer Frau und einem Mann betreut. Der Trägerverein hat das rein weibliche Betreuerteam der ersten Gruppe getrennt, sodass mit Claudia Lattwesen eine Fachkraft mit Walderfahrung die Leitung der zweiten Gruppe übernimmt. Lattwesen wird durch Mike Schmieding unterstützt, und der zweite Neuling, Marc Schmolke, geht in die erste Gruppe. Beide Männer sind laut Theiß bei einem Schnuppertermin vor den Ferien begeistert von den Kindern aufgenommen worden.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt