×
Verfahren zur Anerkennung läuft / Samtgemeinde Rodenberg, Innenministerium und Landkreis Schaumburg beteiligt

Waldfriedhof soll zur Kriegsgräberstätte werden

Nienstedt (jhr). Eine Infotafel, ein Stein, ein verwittertes kleines Holzkreuz auf einer Lichtung. In einem Waldgebiet in der Nähe des Schullandheimes der hannoverschen Leibnizschule in Nienstedt befindet sich ein Friedhof, auf dem in den letzten Kriegsjahren und in der Zeit danach eine große Zahl Kinder bestattet wurde, die in der ins Schullandheim ausgelagerten Kinderheilanstalt Hannover gestorben waren. Unter den Bestatteten befanden sich nach Recherchen des Hamelner Historikers Bernhard Gelderblom die Kinder 18 ausländischer Zwangsarbeiterinnen – ein Umstand, der nach Auffassung des Historikers die Ausweisung des Waldfriedhofs als Kriegsgräberstätte ermöglichen müsste. Das entsprechende Verfahren der Beantragung ist angeschoben.

Angebot auswählen und weiterlesen. NDZ +

NDZ+

Alle NDZ+ Inhalte, NDZ Mobil-App

Was ist NDZ+ ?

*(anschließend nur 6,95 €/Monat)

Statt 6,95 € nur

0,99 €

im ersten Monat

Jetzt testen
Hilfetext anzeigen
Tagespass (PayPal)

24 Stunden Zugriff auf NDZ+ & NDZ Mobil-App

1,49 €

einmalig

Hilfetext anzeigen
NDZ Digital

Digitales Komplettpaket:
alle NDZ+ Inhalte, E-Paper (auch App), NDZ Mobil-App, historisches Archiv, NDZ-Zeitreise

22,75 €

monatlich

Jetzt kaufen
Hilfetext anzeigen

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt