weather-image
22°
Ehemaliger Vorsteher zweifelt die Rechtmäßigkeit seiner Abwahl an: „Das war ein Putsch“

Wahl beim Wasserverband beschäftigt Gericht

Bakede (gho/jhr). Eine der letzten selbstverwalteten Organisationsformen, wenn es um kommunale Daseinsvorsorge geht: die heimischen Wasserverbände, zuständig für die Beschaffung von Trink-, Brauch- und teilweise auch Feuerlöschwasser. Doch nicht überall verläuft die Selbstverwaltung spannungsfrei, wie jetzt in Bakede deutlich wurde: Der abgewählte Verbandsvorsteher klagt vor dem Verwaltungsgericht Hannover gegen seine Abwahl.

Michael Stolpe (l.) wird von Verbandsvorsteher Peter Meyer als neues Mitglied im Ausschuss begrüßt. Foto: gho


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt