weather-image
26°
Bückeburg spielt 28:28 in Osterwald

Wacker-Angreiferinnen verzweifeln an Seifert

Handball (mic). Mit einem sensationellen Punktgewinn beim Tabellenvierten kehrte das Schlusslicht HS Bückeburg 04 in der Oberliga aus Osterwald zurück.

"Das war eine kämpferisch fantastische Leistung mit einer überragenden Torfrau Angela Seifert", war HSB-Trainer Manfred Berndt begeistert. Dabei mussten die Bückeburgerinnen auf ihre beiden Neuzugänge Anita Koljanin (beruflich verhindert) und Csilla Elekes (Muskelbündelriss) verzichten. Der Tabellenletzte begann schwungvoll undüberraschte Wacker mit einer 3:2 und 8:7-Führung (10.). Mit einem Galaauftritt im HSB-Gehäuse legte die überragende Angela Seifert den Grundstein für den späteren Punktgewinn. Seifert zeigte sensationelle Paraden und nahm in der ersten Halbzeit 13 freie Tempogegenstöße und Würfe vom Kreis des Gegners weg. Über ein 11:11 verteidigte die HSB-Crew einen 15:14-Vorsprung, ehe Britta Jordan den 15:15-Pausenstand für die Gastgeberinnen erzielte. Auch im zweiten Spielabschnitt kämpfte der Tabellenletzte aufopferungsvoll und verteidigte eine 19:17-Führung. Melanie Konsog verwandelte einen Siebenmeter zum 21:19. Osterwald konterte und zog über ein 24:23 mit 28:26 in Front. HSB-Trainer Berndt reagierte mit einer offensiven 4:2-Deckung. Kurz vor dem Abpfiff schaffte Jennifer Herrmann den umjubelten 28:28-Ausgleichstreffer. HSB: Konsog 6, Sonntag 13, Herrmann 3, Langhorst 3, Fanslau 2, Tosch 1.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare