weather-image
14°
Werner Kurzmann seit 1. Februar Nachfolger Kaboths / Sicherheit in den Seniorenheimen verbessern

Wachwechsel in der Bad Eilser Polizeistation

Bad Eilsen (tw). Wachwechsel in der Polizeistation im Bad Eilser Rathaus: Werner Kurzmann heißt der neue - zweite - Kollege, der mit dem Datum von gestern offiziell seinen Vorgänger Siegfried Kaboth ablöst; der frühere Partner von Polizeihauptkommissar Wolfgang Meier hatte zwei Jahre in Bad Eilsen Dienst getan, war am 31. Dezember 2007 in den Ruhestand verabschiedet worden.

Er sorgt ab sofort in Eilsen für Sicherheit: Polizeioberkommissa

Der 56-jährige Polizeioberkommissar auf die Frage nach dem Schwerpunkt, den er sich für seinen Dienst im Kurort gesetzt hat, gestern gegenüber der Landes-Zeitung: "In Bad Eilsen haben wir es in der Regel mit Kleinkriminalität zu tun. So hat es gerade in der jüngsten Zeit des öfteren Bargelddiebstähle in Seniorenheimen gegeben." Die Täter, zu denen es leider noch keine Hinweise gebe, hätten leichtes Spiel, weil die Türen zu den Seniorenzimmern verständlicherweise nicht verschlossen seien. Besagtem Spiel will Kurzmann jetzt - bildlich gesprochen - einen Riegel vorschieben. Er will die Einrichtungen demnächst aufsuchen und mit den Heimleitungen klären, wie sich die Sicherheit der Bewohner verbessern lässt. Der in Bückeburg geborene Beamte - "ich bin eine echte Schaumburg-Lippische Pflanze" - ist bereits seit 1. Oktober 1970 im Polizeidienst. Nach der Grundausbildung tat er zunächst bei der Bereitschaftspolizei in Hannover Dienst, ehe er denn zur Polizeistation Hannover/Seelze wechselte. Den weitaus längsten Teil seiner Dienstzeit verbrachte Kurzmann indes in Bückeburg, wo er zwischen 1973 und 2006 eingesetzt war. Konkret: "Bis Anfang 2002 war ich dort beim Einsatz- und Streifendienst (ESD), danach fünf Jahre beim Kriminalermittlungsdienst", sagt der 56-Jährige. Es folgte ein kurzes Intermezzo in der Polizeistation Obernkirchen - ehe es jetzt nach BadEilsen ging. "Ich gehe davon aus, dass ich bis zu meiner Pensionierung Dienst im Kurort tun werde. Das wird voraussichtlich im Januar 2013 sein", sagt der Polizeioberkommissar. Kurzmann wohnt in Bückeburg und ist verheirateter Vater von drei erwachsenen Töchtern; in etwa vier Wochen wird er sogar Großvater. In seiner Freizeit geht er einmal wöchentlich dem Tanzsport nach, als Mitglied eines Tanzkreises in Minden. Außerdem ist der Beamte begeisterter Camper, ist mit seinem Wohnmobil meist in Deutschland unterwegs. "Ab und an", sagt Kurzmann, "zieht's mich aber auch nach Spanien in die Sonne." Werner Steding, Leiter des Polizeikommissariats Bückeburg, ist überzeugt davon, mit Kurzmann den richtigen "Griff" für Bad Eilsen getan zu haben: "Herr Kurzmann ist lebens- und berufserfahren, kennt Land und Leute und hat ein offenes Ohr für die Sorgen der Bürger." Ihm, Steding, sei es wichtig, die Anwesenheit der Polizei in der Fläche aufrecht und die Station in Bad Eilsen weiter mit zwei Beamten besetzt zu halten. Steding: "Der Kurort ist eingebunden in den Präsenz- und Präventionsdienst der Polizeistationen in Obernkirchen und Nienstädt - und natürlich auch des Bückeburger ,Mutterhauses'." Und das mit zunehmendem Erfolg. Zwar hat das Ministerium die aktuellen Zahlen zur Entwicklung der Kriminalität in 2007 noch nicht freigegeben, eines aber kann Steding im Vorgriff schon jetzt sagen: "In der Tendenz zeichnet sich ein - weiterer - Rückgang bei den Diebstählen und den (Wohnungs-)Einbrüchen in der Samtgemeinde Eilsen ab." Das vor etwa zwei Jahren umgesetzte neue Sicherheitskonzept greife also.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare