weather-image
GfW lädt zum Informationsabend nach Minden

Vortrag zur "Erlebniswelt Rechtsextremismus"

Minden/Bückeburg. Die recht komplexen und für den Bürger oftmals nur schwer nachvollziehbaren politischen Abläufe verleiten entweder zur staatsbürgerlichen Abstinenz oder zur Hinwendung zu extremistischen Organisationen, die einfache Lösungen anbieten. Rechtsextremisten lehnen die freiheitlich demokratische Grundordnung ab. Sie betonendie ethnische Zugehörigkeit als bestimmendes Merkmal der Nation und als Grundlage der Politik. Erscheinungsbild und Aktionsformen dieser Szene haben sich verändert. Ein modernisierter Rechtsextremismus spricht die Symbolsprache des 21. Jahrhunderts: Rockmusik, zeitgemäßes Web-Design, neue Symbole und Codes sind auf die Jugend abgestimmt und bleiben nicht ohne Wirku ng.

Die Gesellschaft für Wehr- und Sicherheitspolitik will diese Thematik vertiefen mit einem Vortrag am Mittwoch, 16. April, um 19 Uhr im Hotel "Bad Minden" Minden. Es spricht Dr. Thomas Pfeiffer, Regierungsrat im Innenministerium NRW über "Erlebniswelt Rechtsextremismus - Menschenverachtung mit Unterhaltungswert!" Dr. Pfeiffer ist Diplom-Journalist und Politikwissenschaftler, Er promovierte an der Universität für Sozialwissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum mit dem Thema "Medien einer neuen sozialen Bewegung von rechts".



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt