weather-image
24°
Verteilung der Aufgaben auf mehrere Schultern möglich – aber Vorstandsposten sind erforderlich

Vorstand dringend gesucht

NIESE. Es kommen wieder einmal schwierige Zeiten auf den SV Niese zu: Bei der Jahreshauptversammlung machte der Vorsitzende Reiner Dobrott seine Ankündigung vom September wahr, nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung zu stehen.

Für langjährige Mitgliedschaft ehrte der Vorsitzende Reiner Dobrott Jens Frischemeier, Daniel Torwesten, Björn Schrader, Dennis Beverung und den bisherigen Geschäftsführer Gerd Ludwig (von rechts). Foto: afk

Auch seine Stellvertreterin Cornelia Möller, der Geschäftsführer Gerd Ludwig, die Kassierer Kai Niekamp und Martin Niggemann sowie Fußball-Obmann Ralf Bickmann wollen nicht wieder kandidieren.

Für den knapp 300 Mitglieder zählenden Sportverein vom Fuß des Köterberges ist die Situation nicht neu: 2011 hatte sich Reiner Dobrott in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung nach gescheiterten Versuchen, einen Vorsitzenden zu finden, bereiterklärt, die Führung des SV zu übernehmen. Vor allem berufliche Gründe führten jetzt aber dazu, dass Dobrott sich aus der Verantwortung zurückziehen wollte. In seinem Jahresbericht hatte er das noch einmal betont und damit die Aufgabe für Wahlleiter Manfred Schrader nicht unbedingt erleichtert. Schrader, der selbst auch schon an der Vereinsspitze gestanden hatte, würdigte die Verdienste Reiner Dobrotts und bedauerte dessen Rücktritt. Als er dann um personelle Vorschläge bat, kam jedoch aus der Versammlung nichts. Auch eine Denkpause, in der noch einmal Gespräche geführt wurden, brachte letztlich keine Lösung.

Der Vorsitzende bleibt somit zunächst kommissarisch im Amt und wird am 7. Februar mit dem bisherigen erweiterten Vorstand zusammenkommen, um die Situation zu beraten. Weil Dobrott die Probleme bereits im Vorfeld geahnt hatte, stellte er ein mögliches Modell vor, bei dem die acht Abteilungen reihum Vorstandspositionen übernehmen. Dieses Denkmodell stieß durchaus auf Interesse in der Versammlung. Aber für die gesetzlich vorgeschriebenen Positionen, darunter auch die des Vorsitzenden, müssen Personen gewählt werden. Das könnte in einer ersten außerordentlichen Mitgliederversammlung voraussichtlich Anfang bis Mitte März geschehen. Ob es dann schon zu einem neuen Vorstand kommen wird? Dobrott ist sehr skeptisch: „Ich hoffe es zwar, aber es kann diesmal für den Verein wirklich sehr schwierig werden.“AFK

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare